ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:45 Uhr

Muskauer Park
Biergarten-Premiere in der Brauerei gelungen

 Die Seifenblasenshow findet Fans bei Jung und Alt.
Die Seifenblasenshow findet Fans bei Jung und Alt. FOTO: Joachim Rehle
Bad Muskau/Leknica. Wer beim Parkfest in Bad Muskau und Leknica alle Stationen erleben wollte, der setzte sich am besten aufs Rad. Von Regina Weiß

Kurz nach 16 Uhr erklingt am Samstag das Signal „Zum Essen“ im Küchenhof des Neuen Schlosses in Bad Muskau. Da ist längst nichts mehr da, was der Wildhändler zum Kosten anbieten könnte. Ein Schluck Bier, um die Kehlen zu befeuchten, muss reichen und die Jagdhornbläser nehmen noch einmal Aufstellung. Quasi ein Abschiedsgruß bis zum 6. Juni 2020 in Spremberg. Dann wollen sich die fünf Musikgruppen wieder zu ihrem Jagdhornbläsertreffen einfinden. In diesem Jahr hat das sechste stattgefunden und eine bessere Kulisse als das Neue Schloss können sich die Teilnehmer Muskauer Heide, Hubertuseck, Am Hornower Wald, Lausitzer Heide und Forst nicht aussuchen. 20 Grad in der Sonne, ein leichtes Lüftchen – ideale Bedingungen für Musik unter freiem Himmel. Egal, wo sich die Besucher eingefunden haben – auf den Bänken, der Schlossrampe oder -wiese – teilweise sieht es dort so gut besucht aus, wie beim Open-Air-Picknick – sie sitzen überall in der ersten Reihe, denn die Jagdhornsignale sind von überall gut zu hören. Schließlich setzt eine Wanderbewegung zur Doppelbrücke und zurück ein. Denn direkt über der Neiße findet das Abschlussblasen statt. Matthias Kruner von den Gastgebern ist froh und geschafft zugleich. Die Jagdhornbläser haben zum 15. Parkfest ihren Teil zum Gelingen beigetragen.

Rockig sind die Klänge zur besten Kaffeezeit auf der Wiese am Pavillon im polnischen Parkteil. Auf Bänken und Liegestühlen haben sich polnische und deutsche Gäste niedergelassen, um zuzuhören oder etwas für das leibliche Wohl zu tun. Wer allerdings hausgemachte Piroggen haben möchte, der hat sich definitiv zu spät aufgemacht. 1500 Stück sind aufgegessen. Also dann, Eis und Kuchen. Oder einen Blumenkranz ins Haar oder eine neue Tasche oder einen neuen Hut. Die Stände mit Händlern aus Lubsko, Gubin oder Trzbiel sind gut bestückt.

Gut bestückt ist auch das Kuchenbüfett im Pflanzpavillon an der Schlossgärtnerei. Mitglieder des Freundeskreises Historica, vom Förderverein Fürst-Pückler-Park und vom Gemischten Volkschor sorgen für leckeres Hüftgold. Sie werden dafür sozusagen gestürmt, wie Historica-Chefin Regina Barufke nur kurz erklären kann. Dann geht es ab in die Küche – jetzt werden Canapés geholt. Die Kalorien kann man sich dann am besten abradeln, denn bis zum Englischen Haus ist es schon ein Stück des Weges. Auf dem Weg dorthin erklingt mitten aus dem Grün Akkordeonmusik. Am Englischen Haus werden die Besucher von Saxophonklängen empfangen. Die Studentenband der BTU Cottbus spielt im Hof der Brauerei auf. Dort lässt es sich im Biergarten aushalten. Mancher, der nur mal kurz vorbeischauen wollte, bleibt. Die Biergartenpremiere kommt beim Parkfest besonders gut an, zeigen die vielen Gäste. Davon kann sich Parkdirektor Cord Panning bei einer Stippvisite selbst überzeugen. Das ruft regelrecht nach Wiederholung.

 In der Brauerei war im Laufe des Nachmittags bis zum zeitigen Abend richtig was los. Die Gäste ließen sich Bier und Radler schmecken.
In der Brauerei war im Laufe des Nachmittags bis zum zeitigen Abend richtig was los. Die Gäste ließen sich Bier und Radler schmecken. FOTO: Regina Weiß
 Am Pavillon der polnischen Parkverwaltung sorgte die Band „Mate“ für den musikalischen Rahmen.
Am Pavillon der polnischen Parkverwaltung sorgte die Band „Mate“ für den musikalischen Rahmen. FOTO: Joachim Rehle
 Die Jagdhornbläsergruppen aus Sachsen und Brandenburg haben zum Gelingen des Festes beigetragen.
Die Jagdhornbläsergruppen aus Sachsen und Brandenburg haben zum Gelingen des Festes beigetragen. FOTO: Regina Weiß
 Die Seifenblasenshow findet Fans bei Jung und Alt.
Die Seifenblasenshow findet Fans bei Jung und Alt. FOTO: Joachim Rehle
 In der Brauerei war im Laufe des Nachmittags bis zum zeitigen Abend richtig was los. Die Gäste ließen sich Bier und Radler schmecken.
In der Brauerei war im Laufe des Nachmittags bis zum zeitigen Abend richtig was los. Die Gäste ließen sich Bier und Radler schmecken. FOTO: Regina Weiß
 Am Pavillon der polnischen Parkverwaltung sorgte die Band „Mate“ für den musikalischen Rahmen.
Am Pavillon der polnischen Parkverwaltung sorgte die Band „Mate“ für den musikalischen Rahmen. FOTO: Joachim Rehle
 Die Jagdhornbläsergruppen aus Sachsen und Brandenburg haben zum Gelingen des Festes beigetragen.
Die Jagdhornbläsergruppen aus Sachsen und Brandenburg haben zum Gelingen des Festes beigetragen. FOTO: Regina Weiß