ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Bewährungsprobe in Elbflorenz

Weißwasser.. Es war ein echtes Spitzenspiel in der Volleyball-Sachsenliga der Damen am Sonnabend in Dresden. Die Mannschaft der TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwasser reiste als Tabellendritter zum Tabellenzweiten BVC Dresden II. (rs)

Für die TSG-Mädchen gab es bei diesem Spiel ein Wiedersehen mit ihrer ehemaligen Mitspielerin Kristin Kowollik, die ab dieser Saison aus Ausbildungsgründen in Dresden wohnt und dort auch spielt. Es war schon komisch, "Krissi" auf der anderen Seite vom Netz zu sehen. Der TSG-Sechser um Kapitän Jana Zaklikowski erwischte einen schlechten Start. Von Beginn an lag man zurück bis zum 18:20. Dann ging Janine Mertins zum Aufschlag. Mit einer eindrucksvollen Aufgabenserie gelang ein nicht mehr erwarteter 25:20 Satzgewinn. Auch im zweiten Durchgang war es sehr eng. Diesmal hatte der Gastgeber knapp mit 25:23 die Nase vorn. Im dritten Satz zeigten beide Teams vor allem kämpferisch guten Volleyball. Abwehraktionen dominierten das Spielgeschehen. Die besseren und variableren Angriffsleistungen der TSG-Mannschaft brachten einen 25:22-Satzgewinn. Doch die Dresdnerinnen gaben sich noch nicht geschlagen. Auch im vierten Satz wurden die TSG-Nachwuchsspielerinnen voll gefordert. Am Ende hieß es verdient 25:19 für die TSG.

TSG:
Tina Uplegger, Christin Münzberg, Luisa Sontag, Jana Zaklikowski, Anni Schumacher, Janine Mertins, Anett Hänchen, Helena Jazyk, Jana Thiedt, Katharina Schwabe.