ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:45 Uhr

Bärwalder See
Drei Distanzen stehen zur Auswahl

Die Sieger des zehnten Marathonschwimmens präsentierten sich am Sonnabend am Bärwalder See
Die Sieger des zehnten Marathonschwimmens präsentierten sich am Sonnabend am Bärwalder See FOTO: Arlt
Boxberg. Insgesamt 109 Athleten haben sich am zehnten Marathonschwimmen im Bärwalder See beteiligt, darunter zahlreiche tschechische Sportler. Die Wettkampfbedingungen waren ideal. Von Martina Arlt

Von den 109 Teilnehmern sind 91 bereits bei der Voranmeldung registriert. Sie gehen im Alter zwischen elf und 72 Jahren an den Start. Um sich dieser Herausforderung zu stellen, reisen die Teilnehmer nicht nur aus ganz Deutschland an. Zahlreiche Schwimmer kommen auch aus Tschechien. Zur Auswahl stehen Strecken im Bärwalder See von anderthalb, vier und 7,5 Kilometern. Außerdem gehen einige Schwimmfreunde auf Finswimming-Tour (Flossen). Für die Sicherheit der Sportler ist indes gesorgt. Mehr als zehn Begleitboote sind auf dem See unterwegs, falls die Kräfte nachlassen sollten. Doch meist siegt der Ehrgeiz der Schwimmer. Auch die Boxberger Feuerwehr besitzt ein Mehrzweckboot, das zu dieser  Veranstaltung jedes Jahr zum Einsatz kommt. Bereits am Vormittag schickt Michael Meltzer, Hauptorganisator und Vorsitzender der Sportfreunde Bärwalder See, die Schwimmer am Uhyster Ufer, am Klittener Hafen sowie am Boxberger Strand auf Tour. Als beste Zeitnehmer des Wettkampfes in Boxberg beweisen sich am Sonnabend erneut Stefan und Konstantin vom Baer-Service Bischofswerda. „Im Jahr sind wir zu 120 Sportveranstaltungen deutschlandweit unterwegs. Da betreuen wir unterschiedliche Sportarten wie Schwimmen, Laufen, Radsport sowie Triathlon. In Boxberg waren wir schon mehrmals zu Gast“, erzählt Konstantin.

Am Sonnabend schwimmen die Teilnehmer bei einer Wassertemperatur von 21 Grad durch die Fluten des Bärwalder Sees. Diese Temperaturen fühlen sich für die 42-jährige Athletin Conny Prasser ganz sicher warm an, denn sie ist Eisschwimmerin und kämpft sich auch bei fünf Grad durch das Wasser: „Ich bin zu vielen Wettkämpfen unterwegs. Im Jahr 2017 war ich Vize-Weltmeisterin. Zudem versuchte ich, hin und zurück von Dänemark nach Fehmarn zu schwimmen, doch leider schaffte ich nur eine Strecke, 28 Kilometer. Hier in Boxberg bin ich das zweite Mal dabei. Das Wasser ist sehr klar, doch die Wellen auf dem See kosten viel Kraft“, resümiert die Eis- und Langstreckenschwimmerin aus Moritzburg.

Schwimmer Christian Litwiakow aus Hoyerswerda (l.) bekam von der kleinen Pia die Medaille überreicht.
Schwimmer Christian Litwiakow aus Hoyerswerda (l.) bekam von der kleinen Pia die Medaille überreicht. FOTO: Arlt

Auch der 62-jährige Christian Litwiakow aus Seidewinkel gehört zu den ganz Großen, wenn es um sportliche Aktivitäten geht: „Seit 54 Jahren bin ich dem Schwimmsport verbunden, und ich gehöre auch dem Schwimmsportverein Hoyerswerda an. Darüber hinaus bin ich auch im Marathon unterwegs, war beim Rennsteiglauf dabei. Zudem steige ich gern auf das Fahrrad. Ein besonderes Erlebnis mit 22 000 Teilnehmern war eine Radrundfahrt in Schweden mit einer Strecke von 300 Kilometern. Der jetzige Schwimm-Marathon am Bärwalder See ist sozusagen vor meiner Haustür und macht großen Spaß“, erklärt der Hoyerswerdaer.

Jens Schrenk von den Sportfreunden übernimmt die Moderation des Tages. „Die Idee für diese sportlichen Aktivitäten am See hatte Michael Meltzer, der auch die 40 Mitglieder des Vereins zusammenhält. Der harte Kern ist immer wieder vor Ort, um die Sportveranstaltungen hier mit zu organisieren. Mit dem Marathon-Pfingstrennen geht es jedes Jahr los, es folgt der Strand-Cup, an dem in diesem Jahr 25 Mannschaften teilnahmen und nun das Schwimmen durch den See. Diese Veranstaltungen erfreuen sich großer Beliebtheit. Besonders auch unsere tschechischen Freunde reisen dann in einem großen Team an“, sagt der Sprecher. 

Hier gingen die Schwimmer auf die 1,5-km-Strecke. Sie schwammen dabei im Dreieck.
Hier gingen die Schwimmer auf die 1,5-km-Strecke. Sie schwammen dabei im Dreieck. FOTO: Arlt

Die besten Schwimmer fahren mit Pokalen, Urkunden und Medaillen nach Hause. Am Ziel probieren die Teilnehmer gern den Zuckerkuchen aus der Klittener Bäckerei. Die Kinder Thea und Pia übergeben die Medaillen. Folgende Sportler gingen beim zehnten Marathonschwimmen am Bärwalder See als Sieger hervor:

1,5 km: Benjamin Heinz (Burkhardtsgrün); Pavla Petrova (Rumburk)

4,0 km: Tim Wallburger (Dresden); Stefanie Richtsteiger (Dresden)

7,5 km: Gert Fischer (Chemnitz); Eva Bobrich (Berlin)

4,0 km Finswimming: Thomas Lay (Löbau)

7,5 km: Finswimming: Kristyna Cimrtova (Ceska Lipa)