ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:07 Uhr

Veranstaltung
Wo sich Federbälle wieder präsentieren

Trebendorf. Rassegflügelschau findet an diesem Wochenende auf der Reinert Ranch in Trebendorf statt. Von Regina Weiß

Wenn man wie Enrico Noack in Gablenz-Wossinka wohnt, dann gehören auch Hühner zum dörflichen Leben dazu. Gedacht, getan. „Mit drei Hühnern habe ich angefangen“, erzählt der Gablenzer.

Doch dabei ist es nicht geblieben. Mittlerweile ist die Zahl auf stattliche 50 Stück angewachsen. Und das sind auch nicht irgendwelche, hebt Enrico Noack im Gespräch mit der RUNDSCHAU hervor. Er hat sich unter anderem für Marans entschieden. Die schwarz-silber-farbenen Tiere sind nicht nur schön anzuschauen, sie legen auch besondere Eier. Dunkelbraun wie Schokolade sind diese. Auch Strupphühner haben ihr Zuhause auf der Wossinka. „Die sehen aus wie aufgeplatzte Federbälle“, erklärt Enrico Noack

Wer sich selbst ein Bild von den Tieren machen will, der hat dazu am kommenden Wochenende Gelegenheit. Dann findet auf der Reinert Ranch in Trebendorf die Schau des Rassegeflügelzüchtervereins Schleife statt. Enrico Noack stellt mit aus, weil er im zweiten Jahr im Verein dabei ist. „Gerne möchte ich auch noch mehr junge Menschen gewinnen, die sich für Rassegeflügel interessieren“, erklärt er. Dabei fangen die Vereinsmitglieder bei den Jüngsten schon an für das Hobby zu werben. Denn ihr Projekt „Vom Ei zum Huhn“ kommt in den Kindergärten sehr gut an. Schließlich können die Mädchen und Jungen mit Hilfe des Brutautomaten sehen, wie die Küken „zur Welt“ kommen. Der Verein wird das Projekt während seiner Ausstellung vorstellen.

Zirka 300 Tiere – Wachteln, Enten, Hühner, Gänse, Fasane – , darunter auch neue Rassen, werden in Trebendorf präsentiert. Die Aussteller kommen hauptsächlich aus Sachsen und Brandenburg, aus der umliegenden Region. Allerdings reist auch ein Aussteller aus Nürnberg an.

Kinder haben nicht nur freien Eintritt, sondern können auch verschiedene Spiele ausprobieren: Glücksrad, vier gewinnt, ein großes Mensch ärgere dich nicht, etc. Zudem gibt es eine Streichelecke mit Kleintieren.

Bei der Tombola kann der Gewinner  mit viel Glück schon mal die Weihnachtsgans mit nach Hause nehmen.Außerdem wartet auf die Gäste eine Ausstellung mit verschiedenen Eiersorten, die Huhn und Co. ganz biologisch-dynamisch produzieren. Die Natur-Farben reichen nämlich von Rotbraun über Olivgrün bis hin zu Blau.

Die Ausstellung ist am Samstag, 27. Oktober, von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag von 9 bis 15 Uhr geöffnet.