Näheres darüber berichten die Schülerinnen Yvonne Wagner aus der Klasse 9b und Anne Günzel aus der Klasse 9a in ihren Briefen an die Heimatzeitung. Die Mädchen schreiben:

Bereits im Vorfeld besuchten wir die Ausbildungsstätte des Unternehmens Vattenfall in Boxberg und informierten uns am „Bewerbertag“ über angebotene Ausbildungsberufe und den Bewerbungsmodus.
In unserer berufsorientierenden Woche im Dezember an der Schule erfuhren wir dann viel über den langen Weg ins Berufsleben. Ein Mitarbeiter von der Arbeitsagentur unterstützte uns dabei und gab uns Tipps für das Finden des richtigen Berufes und der notwendigen Informationen dazu.
Eine Mitarbeiterin von der AOK-Krankenkasse erklärte uns, wie man zum Beispiel ein Telefonat mit dem Betrieb führt, wie ein Bewerbungsgespräch und eine Selbstpräsentation ablaufen.
Wir probierten dann unsere Selbstpräsentation und auch ein Bewerbungsgespräch bei Rollenspielen.
Zum Abschluss der Woche führten wir noch einen Eignungstest durch und mussten versuchen, ihn gut zu meistern.
Doch ganz beendet ist das Projekt noch nicht. Denn seit Jahresbeginn bis zum Monat März werden wir Unternehmen und weiterführende Einrichtungen besuchen und dort uns und unsere erstellten Bewerbungsunterlagen vorstellen.
Hier noch ein Tipp für alle Schüler der Klassen acht bis zehn: In der „Woche der offenen Unternehmen Sachsens“ vom 12. bis 17. März können sich Schüler der 8. bis 10. Klassen bei verschiedenen Unternehmen über Ausbildungsberufe und -plätze informieren.
Wer sich im Internet unter www.schau-rein-sachsen.de die Informationen anschaut, hat die Möglichkeit, eine Übersicht zu finden über alle Unternehmen, die an dieser berufsorientierenden Woche teilnehmen.