ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 03:08 Uhr

Bernd Robel erhält silberne Ehrennadel

Bernd Robel (l.) nahm die Glückwünsche von FVO-Vizepräsident Eckhard Mende entgegen.
Bernd Robel (l.) nahm die Glückwünsche von FVO-Vizepräsident Eckhard Mende entgegen. FOTO: Bernhard Donke/bdo1
Kringelsdorf. Unzählige Gratulanten hat der Kringelsdorfer Sportkamerad Bernd Robel kürzlich zu seinem 50. bdo1

Geburtstag begrüßt. Auch die Fußballschiedsrichter des Oberlausitzer Fußballverbandes (FVO) sowie FVO-Vizepräsident Eckhard Mende waren gekommen, um ihrem langjährigen Wegbegleiter zu gratulieren. Eckhard Mende und Steffen Matschoß vom SV Reichwalde, dem Bernd Robel angehört, zeichneten den Jubilar mit der Verdienstnadel des Sächsischen Fußballverbandes in Silber aus. Damit werden die jahrzehntelangen Verdienste im Fußballsport und dabei insbesondere im Schiedsrichterwesen gewürdigt.

Bernd Robel wurde vor 50 Jahren in Bad Muskau geboren. In der Parkstadt verbrachte er seine Kindheit und Jugend und fand früh zum Fußballsport. So spielte Robel bei den Parkstädtern im Nachwuchsbereich Fußball und legte schon bald seine Schiedsrichterprüfung ab. Er leitete bis in die Bezirksligen Cottbus und Dresden Fußballspiele. Dann übernahm der Bad Muskauer auch den Vorsitz in der Schiedsrichterkommission des Kreisfachausschusses NKVF Weisswasser. Nach der Zusammenlegung des NKVF Weisswasser und des KFA Niesky zum Niederschlesischen Kreisfachverband Fußball (NKVF) Weißwasser/ Niesky übernahm Bernd Robel den Vorsitz im Schiedsrichterausschuss des NKVF Weisswasser/Niesky bis zum Zusammenschluss der drei Kreisfachverbände Niesky/Weißwasser und Görlitz sowie des Fußballverbandes Oberlausitz im Juni 2010 zum Fußballverband Oberlausitz. Heute ist der 50-Jährige Leiter der Schiedsrichtergruppe-Nord im FVO und als Ansetzer tätig. Als Schiedsrichter der Kreisoberliga steht er fast jedes Wochenende als Spielleiter auf den Sportplätzen. Bernd Robel wohnt in Kringelsdorf. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.