ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:03 Uhr

Demo
Belegschaft protestiert für Erhalt von Waggonbau Niesky

In einer Werkshalle der WBN Waggonbau Niesky GmbH in Niesky (Sachsen) wird an einem Drehgestell für einen Spezialwaggon gearbeitet.
In einer Werkshalle der WBN Waggonbau Niesky GmbH in Niesky (Sachsen) wird an einem Drehgestell für einen Spezialwaggon gearbeitet. FOTO: Arno Burgi / picture alliance / Arno Burgi/dp
Niesky . Rund 200 Angestellte des Lausitzer Traditionsbetriebs Waggonbau Niesky (WBN) haben am Mittwoch für den Erhalt ihres Werkes protestiert.

„Wir wollten ein Zeichen setzen, dass wir kämpfen können und zusammenhalten“, sagte Jan Otto, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Ostsachsen, nach der Aktion am Mittwoch. WBN hatte Ende des vergangenen Jahres trotz guter Auftragslage Insolvenz angemeldet. Die mehr als 300 Mitarbeiter wurden am Dienstag vergangener Woche darüber informiert.

„Künftigen Investoren bieten wir unsere Hilfe an“, sagte Otto. Die große Beteiligung an der Protestaktion zeige die hohe Verbundenheit der Angestellten mit dem Unternehmen. „Sie brennen für ihr Werk“.

2007 hatte das Unternehmen schon einmal Insolvenz angemeldet, daraufhin wurde es 2008 von der Deutschen Bahn übernommen. Dann übernahm das Werk die Münchner Unternehmensholding Quantum - aus Sicht der IG-Metall der Grund für die Insolvenz.

(dpa/bob)