| 02:46 Uhr

Begegnungszentrum wird gebaut

Das Boxberger Begegnungszentrum und die Freie Schule werden zur Baustelle.
Das Boxberger Begegnungszentrum und die Freie Schule werden zur Baustelle. FOTO: Christian Köhler
Boxberg. Der Boxberger Gemeinderat hat in seiner Sitzung mehrere Bauvergaben für das Begegnungszentrum beschlossen. Insgesamt wurden Aufträge über etwa 563 000 Euro ausgelöst. Christian Köhler / ckx

"Die Bauanlaufberatung hat bereits Mitte August stattgefunden", erklärt Bürgermeister Achim Junker (CDU). Der Bauhof habe bereits das zweite Obergeschoss beräumt und Baustrom angeschlossen. Erste Betonschneidearbeiten seien bereits erfolgt. Ziel der Baumaßnahme an der Freien Schule und am Begegnungszentrum ist es, Barrierefreiheit herzustellen und sie energetisch zu sanieren.

Der Großteil der einzelnen Bauvergaben wie etwa für die neue Brandmeldeanlage (41 385 Euro) an die Firma Bosch Sicherheitssysteme in Dresden, die Elektroinstallation (122 290 Euro) an die Firma Steffen Hübner in Hoyerswerda oder Fliesenverlegearbeiten an Dirk Hundro aus Nochten hat der Gemeinderat einstimmig verabschiedet. Die Arbeiten an den Außenanlagen erhält das Krauschwitzer Unternehmen Nadebor (7690 Euro). "Die neue Regenwasserleitung macht die Leistung notwendig", erklärt die Boxberger Bauamtschefin Cortina Kokles.

Bei anderen Vergaben wie bei den Malerarbeiten (32 076 Euro) an die Firma Garreis aus Weißwasser ärgert sich Sigrun Hajdamowicz (CDU): "Wieso wird hier auf ein Nebenangebot eingegangen, was deutlich günstiger als andere Hauptangebote ist?" Jedes Unternehmen, so entgegnet Norbert Reimann vom Bauamt, habe die Möglichkeit gehabt, Nebenangebote zu unterbreiten. "Das Unternehmen war vor Ort und hat eine Möglichkeit erläutert, mit weniger Spachtelarbeiten zum gewünschten Ergebnis zu kommen", so Reimann. Ferner werde jedes Angebot durch Planungsbüros überprüft und gewertet. Das Weißwasseraner Unternehmen hat bei einer Enthaltung den Zuschlag erhalten.

Zum Thema:
Der Umbau des Begegnungszentrums in Boxberg wird gefördert durch das Programm Ländliche Entwicklung "Vitale Dorfkerne und Ortszentren im Ländlichen Raum, durch das Programm Brücken in die Zukunft und durch das EU-Programm Leader. Insgesamt hat das Vorhaben einen Umfang von rund 1,8 Millionen Euro. Die wöchentliche Bauberatung findet jeweils Montag ab 9 Uhr statt, so der Bürgermeister. (ckx)