ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Bauverzug am Pfarrhaus Gablenz

Das im 19. Jahrhundert erbaute Gablenzer Pfarrhaus steht unter Denkmalschutz. Dadurch haben sich erhebliche Mehrkosten für die Verwirklichung der Pläne ergeben, die der neue Eigentümer mit dem Gebäude hat.
Das im 19. Jahrhundert erbaute Gablenzer Pfarrhaus steht unter Denkmalschutz. Dadurch haben sich erhebliche Mehrkosten für die Verwirklichung der Pläne ergeben, die der neue Eigentümer mit dem Gebäude hat. FOTO: igt1
Gablenz. Martinshof Rothenburg hat wegen Mehrkosten das Konzept für das Pfarrhaus Gablenz überarbeitet. Vorgestellt wird es bei einer Versammlung am 11. August. Ingolf Tschätsch

Beim weiteren Vorgehen am Pfarrhaus Gablenz hat sich eine veränderte Situation ergeben. Das Gebäude durch den neuen Eigentümer - das Diakonische Werk Martinshof Rothenburg - umgebaut und saniert werden. So war beispielsweise die Rede davon gewesen, dass im Rahmen des Projektes "Leben und Wohnen im Pfarrhaus" im Obergeschoss sechs altersgerechte Apartments entstehen. Bärbel Schuster, Bereichsleiterin Altenhilfe des Martinshofes, hatte am 19. Februar beim Abschiedsfest der Kirchengemeinde von ihrem Pfarrhaus von diesen und weiteren Vorstellungen der Diakonie gesprochen. Eine Baugenehmigung liege vor und auch Fördermittel in Höhe von 100 000 Euro seien zugesagt.

Doch schon damals wies der Gast aus Rothenburg auf ein Problem hin. So seien durch Auflagen des Denkmalschutzes Mehrkosten von über 100 000 Euro entstanden. Trotzdem versicherte Bärbel Schuster, dass das Projekt auf jeden Fall verwirklicht wird.

Diese Mehrkosten haben nun zu einer Verzögerung bei der Umsetzung des Vorhabens geführt. Wie Bärbel Schuster auf Nachfrage erklärte, mussten deshalb Veränderungen bei der Planung vorgenommen werden. "Wir haben deshalb nach einem neuen Ansatz im Konzept gesucht und ihn auch gefunden", erklärte sie. Nach diesem neuen Ansatz soll das Bauvorhaben sogar noch größer werden. "Der Pfarrgarten wurde noch dazu genommen", so die Bereichsleiterin Altenhilfe.

Näheres zu den Details wollte sie noch nicht sagen. Das soll bei einer Informationsveranstaltung am 11. August, 17 Uhr, in der Gablenzer Kirche geschehen. Dabei wird auch das am Projekt beteiligte Architektenbüro anwesend sein, um den interessierten Bürgern Rede und Antwort zu stehen.

"Auf jeden Fall werden die Arbeiten noch in diesem Jahr beginnen", bekräftigte Bärbel Schuster. Das soll schon im August der Fall sein, weshalb die Einwohnerversammlung vom Pfarrhaus in die Kirche verlegt werden musste. Zum veränderten Vorhaben muss übrigens der Gemeinderat eine Stellungnahme abgeben.

Wie die Vertreterin des Diakonischen Werkes Martinshof Rothenburg betonte, gebe es eine große Nachfrage nach altersgerechten Wohnungen. Beim Abschiedsfest im Februar war von fünf Interessenten gesprochen worden. Inzwischen habe sich laut Diakonie diese Zahl erhöht.