Das Team Malgrat und Basta (Damenteam) siegte in ihrer Kategorie 89 und älter nur aufgrund der mehr erzielten Körbe vor dem sieggleichem Team LooneyHobs. Die Trinchen (U 14 weiblich) gewannen dagegen ihre Spiele souverän und konnten somit ebenfalls den Siegerpokal hochhalten. Das Mixteam: Ein Färt, eine Funzel und zwei Reiter verlor leider nur gegen den späteren Sieger und wurde am Ende guter Zweiter. Durch die guten Platzierungen qualifizierten sich alle drei Teams für die Deutschen Meisterschaften im Streetball Ende September in Herten.
Zusammenfassend war die vergangene Saison für die Abteilung Basketball der TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwasser die, mit Abstand, erfolgreichste Saison seit der Gründung der Abteilung im Jahre 1996. Es traten sechs Mannschaften zu ihren Bezirksmeisterschaften an und vier Mannschaften errungen den Titel.
Während die Damen in ihren Spielen mächtig kämpfen mussten, setzten sich die Herren, die U 16 weiblich und die U 20 weiblich souverän durch. Auch die beiden zweiten Plätze der U 16 weiblich (hier nur deshalb, weil nach zweimaliger Verschiebung des Termins beim dritten stand kein Trainer zur Verfügung) und des U 14 Mixed-Teams sollen nicht unerwähnt bleiben. Mit der Teilnahme am Bezirkspokal konnten die Kleinen (Mixedteam) dann doch noch ihre Saison krönen, denn sie gewannen den in Ligaformat ausgetragenen Pokalwettbewerb mit deutlichen Vorsprung vor dem Zweitplatzierten aus Dresden. Die Damen dagegen konnten das Double nicht perfekt machen, weil sie das entscheidende Duell gegen die Damen des BC Dresden verloren. Aber der Höhepunkt für einige Basketballdamen war sicher die Teilnahme am Tomas-Sola-Pokal in Malgrat de Mar über die Osterwoche. Zwei Teams (Damen/U 18 weiblich) nahmen in Spanien teil. Gegen Teams aus Frankreich, Spanien, Großbritannien und Italien testeten sie ihr Leistungsvermögen. Während die Kleinen noch viel Lehrgeld zahlen mussten, erreichten die Damen das Endspiel. Im Spiel gegen den Gastgeber unterlagen die Damen und feierten dennoch einem am Ende nicht für möglich gehaltenen zweiten Platz. Auf diesen Wege möchten sich die Basketballdamen nochmals bei allen Spendern und Unterstützern bedanken, die ihnen die Reise ermöglichten. Der Ausblick in die Saison ist sowohl erfreulich als auch bedenklich. Durch die Teilnahme zweier Mannschaften an den Sachsenmeisterschaften erreicht die Basketballsektion sicher einen weiteren Qualitätssprung, aber durch die vielen Abgänge konnten leider nur vier Mannschaften gemeldet werden, dennoch blicken die Basketballer optimistisch in die neue Saison.