ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:43 Uhr

Weißwasser
Bahnbrücken-Sanierung lässt auf sich warten

Weißwasser. Die marode Bahnbrücke der B 156 in Weißwasser könnte saniert werden. Erste Gespräche gibt es bereits. Von Torsten Richter-Zippack

(trt) Die Weißwasseraner Brücke über die Bahntrasse Cottbus - Görlitz gilt als ein Nadelöhr. Tag für Tag rollen laut Bundesanstalt für Straßenwesen rund 8900 Fahrzeuge, davon 2,9 Prozent Schwerverkehr, über sie. Jetzt wird über eine Sanierung diskutiert. Seit Jahren ist die Tragfähigkeit der Brücke auf 40 Tonnen beschränkt.

Nach Angaben von Isabel Siebert vom Sächsischen Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) hat die Behörde erste Gespräche bezüglich einer Sanierung beziehungsweise eines Neubaus mit der Deutschen Bahn geführt. In welcher Art und Weise die Maßnahme erfolgen kann, hänge von der noch ausstehenden Entscheidung über die Elektrifizierung der Strecke Cottbus - Görlitz ab. Dieses Vorhaben wird seit Jahren von Lausitzer Politikern gefordert. Erst danach könne es einen Planungsbeginn geben. Die Bahn sagt, sie plane ihrerseits kein Brückenbauvorhaben in Weißwasser, erklärt Sprecher Jörg Bönisch.

Die Stadt hat indes die für den Neubau avisierte Summe aus ihrem Haushalt 2018 gestrichen. Die Stadtväter hatten ursprünglich beabsichtigt, die Brücke zu verbreitern. Laut Oberbürgermeister Torsten Pötzsch kümmern sich Lasuv und Bahn um das Vorhaben Brückenneubau.