ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:53 Uhr

Marathonschwimmen am Bärwalder See
94 Sportler stürzen sich in die Fluten

 Vor dem Wettkampf wurden die Schwimmer über die Regeln des See-Marathons aufgeklärt.
Vor dem Wettkampf wurden die Schwimmer über die Regeln des See-Marathons aufgeklärt. FOTO: Joachim Rehle
Klitten. Bei ruhiger See und einer Wassertemperatur von 22 Grad hat am Sonnabend das inzwischen elfte Marathonschwimmen am Bärwalder See stattgefunden. Von Joachim Rehle

Für die Distanzen von 7,5 Kilometern sowie vier und 1,5 Kilometern gingen 94 Schwimmer aus ganz Deutschland und Tschechien an den Start. Die längste Anreise hatte Christin Schaller aus Mitterteich in Bayern. Die dreifache deutsche Meisterin im Streckentauchen und Flossenschwimmen belegte über 1,5 Kilometer Finswimming am Strand von Boxberg einen 1. Platz. René Blümel vom Aqua-Team Weißwasser begleitete die Schwimmsportler in einem der Rettungsboote. „Eine Einweisung gehört zu jedem Wettkampf. Jeder Schwimmer muss über das Verhalten bei gesundheitlichen Problemen aufgeklärt sein“, so der erfahrene Tauchsportler.

 Den längsten Weg zum Wettkampf hatte Christin Schaller aus Mitterteich in Bayern. Die dreifache deutsche Meisterin (400 Meter Streckentauchen, 400 Meter Flossenschwimmen und 800 Meter Flossenschwimmen) belegte auch am Strand von  Boxberg einen  1. Platz. Hier ist sie mit ihrem Trainer Roman Heinrich aus Hoyerswerda zu sehen.
Den längsten Weg zum Wettkampf hatte Christin Schaller aus Mitterteich in Bayern. Die dreifache deutsche Meisterin (400 Meter Streckentauchen, 400 Meter Flossenschwimmen und 800 Meter Flossenschwimmen) belegte auch am Strand von Boxberg einen 1. Platz. Hier ist sie mit ihrem Trainer Roman Heinrich aus Hoyerswerda zu sehen. FOTO: Joachim Rehle