ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:08 Uhr

Aus dem Gericht
Millionen unversteuerte Zigaretten verkauft

Bad Muskau/Görlitz. Ein Bad Muskauer steht wegen gewerbsmäßiger Steuerhehlerei vor dem Landgericht Görlitz.

Ein heute 32 Jahre alter Berufssoldat aus Bad Muskau muss sich in der nächsten Woche vor dem Landgericht in Görlitz verantworten. Er soll sich Zigaretten und Rauchtabak, die nicht versteuert in das Bundesgebiet gebracht worden sind, verschafft haben. Laut Gericht geht es dabei um 1175 Fälle. Hierbei soll es sich im Zeitraum April 2012 bis Juni 2017 um insgesamt 3,85 Millionen Zigaretten und 49,5 Kilogramm Rauchtabak gehandelt haben. Dabei habe der Angeklagte dafür gesorgt, das eine Tabaksteuer in Höhe von 540 000 Euro nicht gezahlt worden ist.

Von diesen Rauchwaren habe der Angeklagte unterschiedliche Mengen an verschiedene Abnehmer verkauft. Der Angeklagte habe gewerbsmäßig gehandelt, teilt das Gericht mit.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten gewerbsmäßige Steuerhehlerei in 1175 Fällen vor. Der Strafrahmen sieht eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren vor.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat der Angeklagte im Ermittlungsverfahren ein Geständnis abgelegt. Er sitzt seit Juni 2017 in Untersuchungshaft.

(pm/rw)