| 02:59 Uhr

Bad Muskauer beabsichtigen den Dreier

Bezirksliga. Die Pücklerelf startet nach der Winterpause mit einem Heimspiel gegen den SV Post Germania Bautzen. Holger Zimpel/hgz1

Die Bautzener sind zwar derzeit Tabellenletzter, haben sich aber noch lange nicht aufgegeben. Im Nachholer gegen den SC Borea Dresden vergangenes Wochenende holten die Spreestädter beim 3:3-Remis immerhin noch einen Punkt nach zweimaligem Rückstand.

Keine leichte Aufgabe also auch für die Pücklerelf, doch wollen die Rot-Weißen gleich mit einem Heimdreier aus der Winterpause starten. Die Vorbereitung lief bis auf die Niederlage in Krieschow recht ordentlich, doch Testergebnisse sind kommendes Wochenende Schall und Rauch.

Der Ligaalltag ist ein ganz anderes Kaliber, da gilt es, möglichst gleich gut aus den Winterstartlöchern zu kommen. Im Aufgebot der Parkstädter gibt es noch einige Fragezeichen. Marcin Potyszka plagen derzeit Achillessehnenprobleme, auch Torwart Marek Bartlomiejczyk konnte am letzten Testspiel gegen den FV Gröditz verletzungsbedingt nicht teilnehmen. Manuel Kahlig ist zwar im Januar nach seinem einjährigen Australientrip wieder zu den Rot Weißen gestoßen, hat aber noch erheblichen Trainingsrückstand und dürfte wahrscheinlich nur auf der Reservebank Platz nehmen.

Dennoch hat der Bad Muskauer Trainer André Brückner eine starke Startelf gegen die Postgermanen aus Bautzen in petto. Er will mit seinem Team natürlich gern mit einem Heimdreier aus der Winterpause starten.