ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:53 Uhr

Rettungsdienst in der Grenzstadt Bad Muskau
Rettung beiderseits der Neiße möglich

Bad Muskau. Patienten können schon jetzt entscheiden, ob sie in Polen oder Deutschland behandelt werden. Allerdings darf die Fahrtzeit für den Rettungsdienst nicht mehr als 30 Minuten betragen. Von Christian Köhler

Während in Bad Muskau noch über den Standort der neuen Rettungswache diskutiert wird – sie soll nach Angaben von Bürgermeister Andreas Bänder (CDU) durch den Landkreis Görlitz ab 2020 in der Parkstadt errichtet werden – ist der grenzüberschreitende Rettungsdienst bereits tätig geworden. „Allerdings darf die Entfernung nicht mehr als 30 Minuten Fahrtzeit betragen“, so Bänder. Der aufgenommene Patient könne entscheiden, in welche stationäre Einrichtung er in Polen oder Deutschland gebracht wird, so der Bürgermeister weiter.