ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:23 Uhr

Nach Mordversuch in Bad Muskau beginnt nun der Prozess
Mann steht wegen versuchten Mordes vor Gericht

Bad Muskau/Görlitz. Im November 2018 soll ein 58-Jähriger versucht haben, in Bad Muskau eine Frau anzuzünden und sie so zu töten. Er muss sich nun wegen Mordversuches vor dem Görlitzer Landgericht verantworten. pm/ckx

Einem heute 58 Jahre alten Angeklagten, der aus Vietnam stammt und in Bad Muskau wohnt, wird vorgeworfen, versucht zu haben, eine Frau heimtückisch und grausam zu  töten, teilt das Landgericht Görlitz mit.

In Bad Muskau hat die Tat für reichlich Gesprächsstoff unter der Bevölkerung gesorgt. Am 4. November des vergangenen Jahres nämlich soll der Angeklagte in der Parkstadt auf dem Grundstück, wo seine ehemalige Lebensgefährtin lebt, gegen 6 Uhr mit einer mit Benzin gefüllten Bierflasche erschienen sein. Die Frau habe tatsächlich angenommen, so berichtet ein Gerichtssprecher in dieser Woche,  dass in der Flasche Bier sei. Der Angeklagte habe ihr daraufhin den Arm um die Schulter gelegt und anschließend das Benzin über ihren Rücken ausgegossen. Dann habe er ein Feuerzeug ergriffen und seiner einstigen Freundin gesagt, er werde sie nun „zu Tode brennen“.

Weil die ehemalige Lebensgefährtin dies nunmehr bemerkte und den Geruch des Benzins wahrgenommen habe, habe sie augenblicklich reagiert. Es sei ihr nach Angaben des Gerichtes gelungen, den gehbehinderten Angeklagten wegzustoßen und vor ihm zu flüchten, bevor sie tatsächlich Feuer fing, so das Gericht weiter.

Die Verhandlung zu dem versuchten Mord beginnt am Montag, 13. Mai um 9 Uhr, vor dem Landesgericht Görlitz. Die Fortsetzung ist für den 24. Mai angesetzt.