Lediglich sieben Straßen sind als reine Anliegerwege beim Straßenwinterdienst gekennzeichnet. Dazu gehören beispielsweise die Hermannsgasse und der Holteiweg, wo das Schneeschieben durch die Anrainer selbst zu erledigen ist. Der Weg Am Jungfernberg gehört allerdings nicht dazu. In diesem Zusammenhang gab es bei einer Veröffentlichung in der Lausitzer RUNDSCHAU Irritationen. Darauf hat Stadtrat Siegmar Nagorka (CDU) in der jüngsten Stadtratsitzung hingewiesen.

Anders sieht es dagegen schon bei der Straßenreinigung aus. In Verantwortung der Stadt liegen "nur" noch rund acht Kilometer Straße. Gereinigt nach Bedarf werden aber auch ein Kilometer Gehweg, 2,6 Kilometer Radweg, 373 Quadratmeter Parktaschen und 27 236 Quadratmeter Plätze, die durch Firmenhand in Verantwortung der Stadt zu reinigen sind. Bei der Straßenreinigung sind die Anrainer deutlich mehr gefordert. Das betrifft sowohl die Bewohner des Finkensteges als auch die vom Mozartweg oder die an Jahnstraße. Vor allem nun, um Splitt und Sand - die Überreste des Winters wegzufegen.

Dies muss laut Satzung zeitnah nach dem Ende der Frostperiode erfolgen, wie dort nachzulesen ist.

Wer selbst unschlüssig ist, was die Satzung regelt, findet diese auf der Internetseite der Stadt Bad Muskau. Dort soll demnächst auch das Verzeichnis der Straßen und Plätze veröffentlicht werden, kündigt Hauptamtsleiter Dirk Eidtner auf Nachfrage an. Dort kann dann jeder Anwohner nachlesen, in welche Kategorie "seine" Straße fällt.

www.badmuskau.de