ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:27 Uhr

Deutsch-Polnisches EU-Projekt für Bergpiraten
Die Meisterliga im Kindergarten von Bad Muskau

 Den Kindern macht das Klettern in der neuen Bewegungswelt sichtlich viel Spaß. Die Neuanschaffung befindet sich im Eingangsbereich der Kita Bergpiraten.
Den Kindern macht das Klettern in der neuen Bewegungswelt sichtlich viel Spaß. Die Neuanschaffung befindet sich im Eingangsbereich der Kita Bergpiraten. FOTO: Regina Weiß
Bad Muskau. Ein deutsch-polnisches EU-Projekt sorgt für ein gutes Training der Bad Muskauer Bergpiraten und macht es Eltern schwer, die Kinder aus der Kita abzuholen. Von Regina Weiß

Marcy und Leona sowie Emil und Tristan sind nicht zu halten. Ruck-zuck geht es das Seil hoch, wird die Leiter und Sprossenwand erobert und der Anti-Aggressionszylinder zum Klettersack. Dafür müssen die Mädchen und Jungen der Bad Muskauer Kita Bergpiraten nicht mal vor die Tür gehen.

Tobewelt statt nackter Eingangsbereich

Der bis dato nackige und große Eingangsbereich ihrer Einrichtung hat sich in eine Bewegungs- und Tobewelt verwandelt. Diese lockt sowohl die Krippen- als auch die Vorschulkinder – für alle Altersklassen ist etwas dabei. Seile, Leitern, Sprossen, Griffe, wie man sie von Kletterfelsen kennt, laden zum Ausprobieren ein. Damit keiner zu Schaden kommt, finden sich auf dem Fußboden reichlich Prallschutzmatten.

Man kann sich sofort vorstellen, wie manche Eltern jetzt ins Schwitzen kommen, wenn sie ihre Kinder abholen wollen. Nur noch einmal, kann manchmal dauern...

Deutsche und polnische Kinder klettern um die Wette

Die Neuanschaffung der Bergpiraten ist am Mittwoch eingeweiht worden. Ganz spielerisch, wie es sich gehört. Deutsche und polnische Kinder klettern um die Wette. Schließlich heißt es ja „Die grenzüberschreitende Meisterliga – eine deutsch-polnische Begegnung“. Unter diesem Schlagwort ist das Projekt, das Kita, Hort und Grundschule Fürst-Pückler sowie die Kita und Schule in Leknica vereint, im Herbst vergangenen Jahres gestartet. Das Interreg-Projekt Polen-Sachsen läuft noch bis in das Jahr 2020.

Deutsch-polnische Begegnungen waren auch vor Beginn des Projektes in regelmäßigen Abständen zwischen den Kindern der Einrichtung üblich, weiß Kita-Chef Björn Wünsche zu berichten. Doch durch das Projekt habe das Ganze andere Dimensionen erreicht. Jetzt sind es zweimal 20 Kita-Kinder, die in Bad Muskau und Polen zweimal im Monat zusammenkommen. Bürgermeister Andreas Bänder (CDU) schätzt es als einen weiteren Schritt auf dem verbindenden Weg ein. „Denn Normalität haben wir noch nicht erreicht“, so seine Einschätzung. Dabei ist Polnisch nicht nur bei den Begegnungen gefragt. Die Sprache zieht mehr und mehr in den Kita-Alltag ein. Ein Erfordernis der Realität sozusagen. Denn rund 20 Prozent der Kinder haben ausländische Wurzeln, die meisten polnische. Und die Tendenz ist steigend, sagt der Kita-Chef.

Kosten: 25 000 Euro

Doch zurück zur Bewegungswelt. Diese hat rund 25 000 Euro gekostet. Eine Anschaffung, die in dieser Form nur über ein solches Förderprogramm möglich geworden ist. Auf der polnischen Seite wird als Art Spiegelprojekt eine Tartanbahn entstehen.

Bewegung passt bestens ins Kita-Konzept. Denn die Bergpiraten gehen nach wie vor den Weg zur Zertifizierung als Kneipp-Kita. Diese soll im nächsten Jahr erfolgen. Im Mai absolvieren die Mitarbeiter deshalb eine Weiterbildung.

Leseecke ist in Vorbereitung

Die Bewegungswelt soll in den nächsten Wochen noch durch eine Leseecke komplettiert werden. Damit wird dann auch das zweite Kita-Projekt gleich im Eingangsbereich sichtbar. Die Parkstädter machen mit beim Bundesprogramm Sprachkita, das unter dem Motto „Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ steht.