Von Martina Arlt

Das Bettchen von Baby Thea zieht an wie ein Magnet. Dort sitzen die Mitglieder der Familie Höland aus Weißwasser und freuen sich über den kleinen Sonnenschein. Jeder möchte das Baby einmal auf dem Arm tragen. Mit Thea ist das dritte Kind der Familie angekommen. Die Geschwister Martha (7) und Wilhelm (6) sind mittlerweile schon „die Großen“ in der Familie. Sie haben vor Freude auch gleich Kuscheltiere für Thea mitgebracht. Frosch, Hund und Eule leisten der Schwester nun Gesellschaft.

Mit einer Woche Verspätung kam Thea am 15. Oktober um 1.43 Uhr mit einem Gewicht von 3680 Gramm und einer stattlichen Größe von 55 Zentimetern im Kreiskrankenhaus Weißwasser zur Welt. Familienpapa Christian war bei allen drei Kindern im Geburtensaal vor Ort. Alle Kinder sind übrigens an einem Dienstag geboren worden. „Es ist schon viel wert, wenn der Partner dabei ist“, findet Maria Höland. Der Urlaub macht es dem frischgebackenen Vater möglich, dass er mit Martha und Wilhelm zweimal täglich ins Krankenhaus zum Besuch kommen kann.

Noch in der Nacht der Geburt wurde allen Familienmitgliedern, Großeltern, Verwandten und Freuden  per Handy schnellstmöglich mitgeteilt, dass eine kleine Thea zur Welt gekommen ist. „Alle lauerten ja schon. Die Geschwister erfuhren dann morgens von der Ankunft von Baby Thea.“

Vor neun Jahren lernten sich Christian und Maria in Berlin kennen, wo Maria ihr Studium absolvierte. 2011 heirateten sie standesamtlich in Weißwasser und 2012 gaben sie sich in der katholischen Kirche das Ja-Wort.

Während Christian aus Weißwasser stammt, kommt Maria aus Sabrodt. Beruflich ist die 36-Jährige als Augenoptikerin und Hörakustikerin tätig. Ihr Mann Christian arbeitet als Steiger im Tagebau.

Die Familie kaufte sich in Weißwasser ein Haus, wo künftig alle drei Kinder von Hölands ein eigenes Kinderzimmer beziehen werden. „Die Großen haben schon jeder ein Zimmer und das dritte Kinderzimmer für Thea folgt. Wenn wir alle dann zu Hause sind, wird zu einer Pullerparty eingeladen. Das muss sein“, sagt Maria lächelnd. „Die Omas und Opas aus Weißwasser und Sabrodt nehmen gern einmal unsere Kinder. Bisher zwei, aber nun werden unsere Eltern auch drei nehmen, sind wir uns sicher“, so Maria Höland. Daheim in Weißwasser warteten in diesen Tagen die Hauskatzen Rosi und Lina, dass die Familie endlich wieder komplett ist.

Für ein Jahr legt Maria eine Babyzeit ein. Im Sommer wird auch Christian zwei Monate Elternzeit übernehmen. Thea besucht dann die Katholische Kita in Weißwasser, wo sie bereits angemeldet ist.

In der Freizeit ist die ganze Familie normalerweise mit Hof, Haus und Garten beschäftigt. Doch Papa Christian ist auch Eishockeyfan und besitzt für die Eisarena eine Dauerkarte. Er ist oft bei den Spielen der Füchse dabei.