Für die Kunst hat Dietich Peter als Schüler die Schule geschwänzt. Damals wohnte er noch in Kassel. Die Stadt ist bei Kunstinteressierten ein Begriff. Die documenta ist die weltweit bedeutendste Reihe von Ausstellungen für zeitgenössische Kunst und diese findet in Kassel statt. Andy Warhols berühmte Marilyn Monroe oder Christos verpackte Luft gehören zu den Werken, die Dietrich Peter beeindruckt haben. Vom Zugucken zum Aktivwerden sorgte dann die Geburt seiner Tochter 1977.

Anspruch für das Kinderzimmer

„Ich wollte eigene Bilder im Kinderzimmer aufhängen“, schildert er der Rundschau. Er kaufte Bücher und besuchte Bücher, um sich in dem Metier fortzubilden und seinen eigenen Stil zu entwickeln. Vor allem die Aquarell-Malerei hat es ihm angetan.

Karin Donat aus Rietschen ist dagegen nicht auf einen Malstil festgelegt. Sie wechselt zwischen der Aquarelltechnik, malt mit Öl oder auch dem Bleistift. Dabei war es auch ihr Anspruch, mit ihrem Hobby zu wachsen. In der Wendezeit hat sie mit Malerei- und Grafikkursen begonnen. Bereits 1990 hatte sie ihre erste eigene Ausstellung. „Ich bin viel rumgekommen“, sagt sie mit Blick auf die Orte, wo sie ihre Arbeiten zeigen konnte.

Jetzt malt sie, wenn sie Zeit dafür hat. „Das Grundstück ist ganz schön groß.“ Doch auch dort gibt es Motive, die dann dafür sorgen, dass der Pinsel siegt.

„Ich bringe es auf mehr als 365 Bilder im Jahr“, erklärt Dietrich Peter. Wobei das nicht heißen soll, dass jeden Tag neues entstehen kann oder muss. „Manchmal muss man auch etwas verwerfen können“, ist sich Dietrich Peter sicher. Er hat übrigens einige Jahre lang an der Freien Schule Rietschen Schülern die Kunst(-fertigkeiten) näher gebracht.

Auch Werke zum Nachdenken

„Das Kleine 2x1“ lautet der Titel der Ausstellung, die am 1. März eröffnet wird. Die Besucher dürfen sich auf ganz unterschiedliche Motive und Techniken freuen. Auf Bilder, die sich im Vorbeigehen erschließen, und solche, in die man eintauchen kann, um sie zu lesen. Neben abstrakten Glasmalereien hängen Tierporträts oder Ansichten, die sich mit dem Umweltschutz beschäftigen. Freude und Entspannung anbieten oder auch zum Nachdenken anregen - das alles ist in der Kleinen Galerie möglich.

Übrigens rührt der erste Kontakt von Karin Donat und Dietrich Peter mit der Kleinen Galerie als Besucher her. Jetzt hoffen sie, dass sie während ihrer Schau viele Gäste begrüßen können.

Wer in der Kleinen Galerie noch ausstellt


Zur Vernissage dieser Ausstellung wird am Sonntag, 1. März, 16 Uhr in die Kleine Galerie Weißwasser, Jahnstraße 50 eingeladen.

Näheres über die künstlerische Arbeit erfahren die Gäste der Eröffnung von Uta Jung, Kunstpädagogin.

Musikalisches gibt es von Schüler der Musikschule Dreiländereck.

Die Schau „Das Kleine 2x1“ ist bis zum 29. Mai zu folgenden Öffnungszeiten zu sehen: Montag 9 bis 12 Uhr, Dienstag und Donnerstag 9 bis 18 Uhr, Mittwoch 9 bis 16 Uhr, Freitag 9 bis 13 Uhr und nach Vereinbarung.

Vom 7. Juni bis 30. August stellt Reiner Franz aus Weißwasser Malerei, Grafik und Holzplastik aus. Diese Schau wird mit Fotografien von André Schulze aus Niesky abgelöst. Michael Horwath aus Coswig beschließt mit Malerei, Grafik und Keramik ab dem 6. Dezember den Ausstellungskalender 2020.