| 02:43 Uhr

Ausgezeichneter Fotograf will für Kromlau spenden

Für dieses Foto erhielt der Münchner Lorenz Holder den "RedBull Illume Award 2016".
Für dieses Foto erhielt der Münchner Lorenz Holder den "RedBull Illume Award 2016". FOTO: Lorenz Holder
Kromlau/Weißwasser. Oberbürgermeister Torsten Pötzsch (Klartext) hatte Ende letzter Woche Gelegenheit, mit dem Fotografen Lorenz Holder zu sprechen. Der Münchner war Ende September mit einem spektakulären Foto der Rakotzbrücke in Kromlau mit dem "RedBull Illume Award 2016" geehrt worden.

Dass auf der einsturzgefährdeten Brücke ein BMX-Fahrer unterwegs war, wurde heftig diskutiert, ist doch das Betreten der Brücke streng verboten. Pötzsch hatte Veröffentlichungen dazu auf Facebook entsprechend kommentiert. Holder habe ihm versichert, dass es ihm Leid tue. "Aber er hat mir erzählt, dass das Begängnis an dem Tag so große war, dass er sich fast anstellen musste. "Er dachte, es würde geduldet werden.

Deswegen möchte er nun etwas zurückgeben an die Gemeinde Gablenz für den Erhalt der Rakotzbrücke", berichtet Pötzsch. Holder wolle Geld spenden. Er habe sich zum Beispiel überlegt, im kommenden Jahr hier einen Foto-Workshop zum Thema "Facetten der Gegensätze" zu veranstalten. Die Teilnahmegebühren möchte er Gablenz für den Park geben, berichtet OB Pötzsch und fügt hinzu: "So lässt sich aus einer guten Sache, also dem wunderschönen Foto, mit negativen Touch noch Kapital schlagen." Außerdem, und das alles in Absprache mit Bürgermeister Dietmar Noack (CDU) aus Gablenz, würden Pötzsch und einige Weißwasseraner helfen, eine Präsentation über den Kromlauer Park zu erstellen. Adressat soll das Unternehmen Red Bull sein.

In Gablenz habe man mit dem Engagement von Pötzsch kein Problem. Das versichert Gemeinderat Dirk Thorausch. Es sei völlig in Ordnung, wenn der Erhalt des Kromlauer Parkes als Gesamtobjekt gesehen werde.