ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:11 Uhr

„Augen-Blicke“ in Bildern festgehalten

Weißwasser.. Seine Landschaften sind keine Sonntagnachmittags-Idyllen, keine Spaziergänger-Panoramen, sondern Begegnungen mit der unergründlichen Natur. André Kurtas


Rund 80 Bilder des passionierten Zeichners und Malers Falk Nützsche aus Bischofswerda sind seit Freitag in der Kleinen Galerie unter dem Thema „Augen-Blicke“ zu sehen.
Zur nunmehr sechsten Ausstellungseröffnung der Kleinen Galerie in diesem Jahr, konnte Jörg Dreier, stellvertretender Landrat des Niederschlesischen Oberlausitzkreises, zahlreiche Besucher begrüßen.
„Die ausgestellten Bilder widersetzen sich schneller Gewöhnung. So wie die Bilder ist auch die Person Falk Nützsche, bestimmend, intensiv, widersprüchlich, harmonisch - stets in Reibung mit den Widerständen der jeweils begegnenden Wirklichkeit“ , so Prof. Dr. Klaus Hammer aus Berlin in seiner Laudatio.
Der Maler Falk Nützsche, der in Weißwasser seine neuesten Werke der letzten zwei Jahre zeigt, will das Unbestimmte einfangen, das Flüchtige fixieren. Nützsche will die unendlich variierbaren Lichtwirkungen zeigen, die man einem Motiv zu verschiedenen Jahres- und Tageszeiten und bei unterschiedlichem Wetter abgewinnen kann.
Improvisation, Spontaneität, Gestisches und Prozesshaftes spielen eine besondere Rolle bei diesem 44-jährigen Künstler, hieß es während der Ausstellungseröffnung. Wie die Erfahrung der Landschaft auf Nützsche gewirkt hat, kann nicht so ohne weiteres umschrieben werden. Die Wirkung ist an jedem einzelnen Bild abzulesen. Noch bis zum 7. Januar hat der interessierte Betrachter dazu in der Kleinen Galerie Weißwasser Gelegenheit.
Begleitend zur Ausstellung findet am Freitag, dem 26. November, um 17 Uhr ein musikalischer Abend in der Kleinen Galerie statt. Es liest der Dresdener Schriftsteller Jens Wonneberger, mit dem Falk Nützsche seit vielen Jahren befreundet ist. Musikalisch umrahmt wird die Lesung durch Dorothea Wollstadt (Flöte) und Sandro Biewig (Gitarre).