ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:14 Uhr

Tanzen
„Dance Attack“ sorgt für Furore

Für ihren Auftritt in Halle haben sich die Mädels von „Dance Attack“ aus Weißwasser in Schale geworfen.
Für ihren Auftritt in Halle haben sich die Mädels von „Dance Attack“ aus Weißwasser in Schale geworfen. FOTO: Verein / TSC Kristall Weißwasser
Weißwasser/Halle. Weißwasseranerinnen machen den ersten Platz beim Saison-Auftakt in der zweiten Bundesliga.

Am vergangenen Samstag hieß es für die 15 jungen Frauen von der Showtanzgruppe „Dance Attack“ aus Weißwasser wieder einmal „It’s Showtime!“. Der Austragungsort für die diesjährige deutsche Meisterschaft im Showdance hat in Halle an der Saale stattgefunden, sodass die Weißwasseraner Mädels sich schon früh um 9 Uhr auf den Weg machten. Gegen 13 Uhr haben sie das Ziel erreicht und nun  ist auch die Aufregung bei der letzten Tänzerin angekommen. „Dieses Jahr ist es wirklich etwas ganz Besonderes“, berichtet Ginett Kricks, Tänzerin der Showtanzgruppe. Die Choreografie überzeugt jede Einzelne, alle können sich damit identifizieren und hinsichtlich der technischen Anforderung sei es eine der schwierigsten Choreografien in der Geschichte von Dance Attack. Das jedenfalls berichtet Christin Derichs, die ebenfalls in der Showtanzgruppe mitwirkt. Das Stück trägt in dieser Saison den Titel „Compass – Where am I?“, welches wie auch die Jahre zuvor aus der Feder der erfolgreichen Tänzerin und Choreografin Sonia Bartuccelli aus Berlin stammt.

Nachdem der Ausrichter mitteilt, dass enorm viele Tänzer und Tänzerinnen vor Ort sind, wird die Eintanz-Zeit auf zwei Minuten gekürzt – eine „Generalprobe“ war damit auf der Bühne nicht möglich. Rasch sind die kompliziertesten Aufstellungen abgelaufen und dann hat die Hoffnung überwogen, dass in der Sichtungsrunde für die Weißwasseranerinnnen alles glatt laufen würde.

Am frühen Abend ist die Aufregung dann auf dem höchsten Level. Die Tänzerinnen mussten bereit sein und alles musste klappen. Die Sichtungsrunde stand an, in der sich die Wertungsrichter den ersten Eindruck holen. „Wenn nichts schieflaufen soll, läuft alles schief“ hatten die Tänzerinnen um die Trainerin Tine Derichs das Gefühl. Hebungen endeten kullernd auf dem Boden, Drehungen verliefen ins Nichts – zusammenfassend haben die Mädels einen ziemlich holprigen Durchgang aufs Parkett gebracht.

Etwa zwei Stunden später ist dann der Startschuss für die zweite Bundesliga im Showdance gefallen. „Dance Attack“ ist als dritte Mannschaft an den Start gegangen. Die Mädels fühlten die Choreografie und damit jeden Schritt intensiver als zuvor, sie verzauberten das Publikum und vor allem aber die Jury – bestehend aus den erfolgreichsten Tänzern der Tanzgeschichte im Showdance.

Gegen 23.45 Uhr startete die Siegerehrung. Die 15 Tänzerinnen waren verunsichert – hat es wirklich ausgereicht? Hat die Choreografie überzeugt? Haben sie all das rüberbringen können, was sie wollten? Und das erste Mal in der Geschichte der Showtanzgruppe Dance Attack gab es folgende Wertung: „1-1-1-1-1-2-2“. Das war ein sehr eindeutiges Ergebnis. Der erste Platz in der Kategorie Showdance Formation in der zweiten Bundesliga ging in diesem Jahr an „Dance Attack“. Nicht nur die Eishockeyspieler der Lausitzer Füchse sind erfolgreich in einer zweiten Bundesliga – auch die Tänzerinnen aus Weißwasser sorgen für Aufmerksamkeit für die Stadt.

Total geschafft, aber extrem glücklich traten die jungen Damen die Heimreise an. „Ein Dank gilt Konrad und Doreen Schönsee, welche als Begleiter die Dekoration auf- und abbauten, Händchen hielten, die Kamera auf uns richteten und letzte Nadelstiche an den Kostümen setzten“, erzählt Christin Derichs nach der Heimreise.

Am Samstag, 27. Oktober reisen die Tänzerinnen nach Leverkusen, um beim Deutschland-Cup im Showdance zu überzeugen. Auch da gilt es: Daumen drücken!

(pm/ckx)