ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 03:06 Uhr

Auffahrt zum Stadtwerke-Brunnen ist in Arbeit

Marcel Schmidt setzt für die Zufahrt Granit-Palisaden. Foto: Preikschat
Marcel Schmidt setzt für die Zufahrt Granit-Palisaden. Foto: Preikschat FOTO: Preikschat
Weißwasser. Ein lauschiges Eckchen in Weißwasser wird demnächst auch für gehbehinderte oder an den Rollstuhl gefesselte Menschen gut zu erreichen sein. Gemeint ist der Platz am Springbrunnen bei den Stadtwerken in Weißwasser. dpr

Am gestrigen Montag haben Mitarbeiter einer Firma aus Weißwasser damit begonnen, eine gepflasterte Auffahrt gesäumt mit Granit-Palisaden zu der Figurengruppe anzulegen. Auf jeden Fall noch diese Woche will man damit fertig werden, so Vorarbeiter Manfred Gardusch.

Den barrierefreien Zugang empfohlen, so Stadtwerke-Chefin Petra Brünner, habe die Denkmal-Kommission von Weißwasser. Der Platz werde gerade im Sommer gern aufgesucht. Hinzu komme, dass in der Straße des Friedens viele Menschen in altersgerechten Wohnungen leben. Man habe daher bei den Stadtwerken nicht lange überlegen müssen, den Bau der Rampe zu finanzieren. Gern hätten die Stadtwerke sie schon zum Mission Olympic-Wochenende übergeben. Doch habe sich das terminlich nicht mehr einrichten lassen, so Petra Brünner.

Der Lebensfreude ausstrahlende Springbrunnen wurde 1996 nach einer Idee des Bildhauers Volker Beier gebaut: Zwei nackte Figuren lassen sich mit hochgereckten Armen vom Wasser berieseln. Nachdem im Jahr 2008 eine der beiden Figuren gestohlen wurde, sorgte Beier unentgeltlich für Ersatz. Den Bronzeguss bezahlten damals ebenfalls die Stadtwerke.