Unter den sehr strengen Augen des erfahrenen Leistungsrichters Holger Schmidt vom DVG Landesverband Berlin-Brandenburg und dem Prüfungsleiter Friedemann Drogoin zeigten die Teams, die aus Hund und Hundeführer bestanden, ihre Leistungen.

Die Vorbereitungen auf diesen Tag hatten schon Wochen vorher begonnen, so Michael Scharnagel. Es mussten ein Fährtenleger und ein Schutzdiensthelfer organisiert und auch viel Schriftliches erledigt werden.

Die vier Fährten wurden von Christian Knox gelegt. Dem Schutzhund stellte sich Gordon Schulz als Figurant. Bei der Begleithundprüfung standen immer zwei Teams gleichzeitig auf dem Platz. Ein Hund wurde abgelegt, während der andere Hund und sein Hundeführer die Prüfung in der Unterordnung vorführte.

Danach wurde gewechselt. Elf Begleithundprüfungen wurden abgelegt und ein Starter lief als sogenannter Füllhund außer Wertung mit, damit jeder Prüfling dieselben Voraussetzungen hatte.

Für die bestandenen Prüfungen erhielten die Hundesportfreunde und deren Lieblinge eine Anerkennung in Form von Urkunden und kleinen Pokalen. Fleißige Helfer hatten dazu beigetragen, den Tag zu einem besonderen Erfolg werden zu lassen, so Scharnagel.