ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Auch der Frühling hat seine Tücken

Brigitte Müller informiert sich auch mit 73 Jahren noch regelmäßig bei der Verkehrswacht über Gesetzesänderungen im Straßenverkehr – und sammelt fleißig Teilnahmestempel.
Brigitte Müller informiert sich auch mit 73 Jahren noch regelmäßig bei der Verkehrswacht über Gesetzesänderungen im Straßenverkehr – und sammelt fleißig Teilnahmestempel. FOTO: mdr1
Hoyerswerda. Die Verkehrswacht warnt in den Frühjahrs-Schulungen vor nebligen Morgenstunden. "Sehen und gesehen werden" sei immer, aber eben gerade auch im nebligen Frühling die wichtigste Devise für eine gefahrlose Teilnahme am Straßenverkehr, betont Verkehrswachtler Horst Weinberg in den derzeit laufenden Verkehrsteilnehmerschulungen der ostsächsischen Verkehrswacht immer wieder. mdr1

Zwar sei der Winter ausgeblieben und die Zahl der Unfälle der Zwei- und Vierräder in der Region in den Statistiken seien stark zurückgegangen. Doch in den Verkehrsräumen Bautzen und Görlitz krache es öfter und die Ursachen machen nicht an den regionalen Grenzen halt.

Die bisherigen Nebeltage dieses Frühjahrs hätten bewiesen, dass es wichtig sei, sich auch in der lichter werdenden Jahreszeit um eine gute Beleuchtung des Fahrzeuges zu bemühen, sagt Weinberg. Mittlerweile seien akkubeleuchtete Fahrräder teilweise besser zu sehen als manches Auto oder Motorrad mit konventioneller Lichttechnik, hebt er hervor. Unfallschwerpunkte wie die Bergener Kreuzung bei Hoyerswerda stünden im Verdacht, besonders unbeleuchtete Fahrzeuge praktisch in der Umgebung verschwinden zu lassen und so die immer wieder auftretenden Kollisionen zu fördern.

Auch die tief stehende Sonne bilde eine zusätzliche Gefahr, die von ungeputzten Frontscheiben verstärkt würde. Besonders die Innenreinigung der Windschutzscheibe sollte nach dem Winter, der automatisch zur Anreicherung von Feuchtigkeit im Fahrzeug und somit zum milchigen Beschlag der Scheibe führt, mit besonderer Akribie betrieben werde. Die Öffnung der Autotüren und Durchlüftung der Kabine in den sonnigen Nachmittagsstunden vertreibt die Luftfeuchtigkeit aus der Fahrgastzelle.

Eine unbedingt zu empfehlende Vollwäsche mit Unterbodenpflege beseitigt aggressive Salzablagerungen. Die Bremsen dankten den zusätzlichen Aufwand durch weniger Korrosionsschäden, begründet Weinberg seine Empfehlung.

"Auch wenn die Tage wieder heller werden, hat der Frühling seine Tücken", warnt der erfahrene Experte. Die Vermutungen einer verstärkten Verkehrsüberwachung durch die Ordnungsbehörden, die das sonnige Wetter bei Auto- und Motorradfahrern aufkommen lässt, kann Weinberg aus seiner Kenntnis nicht bestätigen.