ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:01 Uhr

Arbeitssieg für Rot-Weiß – Klassenerhalt perfekt

Sagar.. Zum letzten Heimspiel in der laufenden Handballsaison begrüßten Sagars Handballer die Vertretung der OHSG Bernstadt/Löbau II in der Sporthalle Bad Muskau. Am Ende jubelten die Neißedörfler über den 25:22-Arbeitssieg. Er brachte ihnen zugleich den Erhalt der Ostsachsenliga. Von Peter Hoffmann

Die Gastgeber wollten einmal die blamable Vorstellung der Vorwoche in Vergessenheit bringen und brauchten zum Anderen noch die Punkte, um nicht doch noch eventuell den Weg in die Ostsachsenklasse antreten zu müssen.
Das Spiel wurde konzentriert begonnen. Vorwiegend mit Einzelaktionen wurden die ersten Treffer erzielt. Die Gäste aus dem Oberland hielten dagegen und so konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzten. Erst nach etwa zwanzig Minuten ging Rot-Weiß erstmals mit zwei Treffern zum 10:8 in Führung. Diese versuchte man auszubauen, doch wegen einiger Nachlässigkeiten in der Abwehr, die Löbau mit gut heraus gespielten Toren vom Kreis ausnutzte, gelang das Vorhaben vorerst nicht.
So wurde beim Stand von 15:13 für Sagar die Seiten gewechselt, wobei der fünfzehnte Treffer für Sagar unmittelbar vor der Halbzeitsirene fiel, und die durchweg äußerst schwach agierenden Herren in Schwarz lange brauchten, um diesen Treffer anzuerkennen.
In der zweiten Hälfte schien es, als hätten sich beide Mannschaften geeinigt, keine Treffer mehr werfen zu wollen. Denn erst nach sage und schreibe siebeneinhalb Minuten fiel der erste Treffer - und dieser dann zum Glück für die Hausherren.
Doch damit war die Partie immer noch offen, denn auch Löbau war wieder erfolgreich und so blieb es bei diesem knappen Vorsprung für Sagar. Unverkennbar allerdings die spielerische Steigerung, die durch einen nun besser aufgelegten Torwart noch deutlicher zur Geltung kam.
Wobei der an diesem Tage glänzend aufgelegte Rene Werner (neun Treffer) hier unbedingt erwähnt sein muss. So war es nur eine Frage der Zeit, wann die personell nicht in Bestbesetzung antretenden Gäste klein beigeben würden. Aber selbst als eine Vier-Tore-Führung zum 23:19 erzielt wurde, konnte noch nicht von der Entscheidung gesprochen werden. Denn die Oberländer verkürzten erneut auf 21:23.
In der Schlussphase wurde der Spielfluss nun durch einige zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen völlig unterbrochen. Doch diese hatten zum Glück keine Konsequenzen mehr für den Ausgang der Partie.
Es blieb Tino Noack vorbehalten, mit einem sehenswerten Treffer fünf Sekunden vor Spielende den verdienten 25:22 Endstand herzustellen.
Durch diesen Erfolg verbessert sich Rot-Weiß auf den zehnten Tabellenrang und ist gleichzeitig damit am sicheren Ufer, was die Frage des Abstiegs anbetrifft. Denn selbst bei einer Auswärtsniederlage am kommenden Wochenende beim Tabellenführer in Görlitz kann Sagar höchstens auf Platz elf abrutschen. Und da seit Sonntag feststeht, dass es mit Stahl Rietschen nur einen Absteiger aus der Verbandsliga in die Ostsachsenliga geben wird, steigt auch nur eine Mannschaft aus der Ostsachsenliga ab. Das ist definitiv LHV Hoyerswerda III.

Rot-Weiß Sagar: Pfandke, M. Noatsch (1), S. Noatsch, Funda (5), Richter (2), Werner (9), Dürr (1), Schlammer (1), W. Noack (0/2), T. Noack (2). M. Mickan (2).

 1. Gelb-Weiß Görlitz 21 522:421 33:9
 2. TSG Bretnig/Hauswalde 21 595:524 31:11
 3. HVH Kamenz III 21 570:511 30:12
 4. Motor Cunewalde 21 573:513 28:14
 5. OSV Zittau 21 553:532 25:17
 6. TuS Löbau 21 430:459 19:23
 7. Schwarz-Weiß Sohland 21 488:504 18:24
 8. Fortschritt Eibau 21 461:506 17:25
 9. OHSG Bernstadt/Löbau II 21 460:522 15:27
10. Rot-Weiß Sagar21411:44614:28
 11. VfB Bischofswerda 21 469:519 12:30
 12. LHV Hoyerswerda III 21 403:478 10:32