ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:16 Uhr

Schleife
Gefragter Mann: Pomologe Klaus Schwartz

Klaus Schwartz von der Löbauer Baumschule bestimmt die Äpfel bei der Schleifer Sortenschau  und die Nachfrage ist groß.
Klaus Schwartz von der Löbauer Baumschule bestimmt die Äpfel bei der Schleifer Sortenschau und die Nachfrage ist groß. FOTO: Arlt Martina
Schleife. In das sorbische Kulkturzentrum Schleife ist zur Apfelsortenschau eingeladen worden.

Mit 202 Apfelsorten lockte am Sonntag der Pomologe Klaus Schwartz von der Löbauer Baumschule die Besucher zur Apfelsortenschau ins Sorbische Kulturzentrum Schleife. Wohin das Auge schaute, waren auf den langen Tischen leckere Äpfel zu finden. Diese Ausstellung wurde mit einem Herbstmarkt verbunden. Hunderte Besucher schauten gern an den vielen Ständen vorbei. Einige hatten natürlich auch aus dem eigenen Garten ihre Äpfel im Gepäck. Denn meist verspeist man seit Jahren die Äpfel oder verarbeitet sie, doch wie heißt eigentlich die Sorte aus dem eigenen Garten?

Darauf Antwort zu geben, diesen Part übernahm am Sonntag der Obstkenner Klaus Schwartz aus Löbau sehr gern: „Heute in Schleife ist schon die Oberlausitzer Muskatrenette eine Apfel-Rarität. In Löbau habe ich eine 2,5 Hektar große Plantage. Wenn alle Sorten herauskämen, wären es 550 verschiedene Sorten. Doch heute habe ich über 200 Sorten in Schleife ausgestellt. Vor zwei Jahren war ein sehr gutes Jahr, da gab es 380 Sorten. Viele mitgebrachte Äpfel von den Leuten kann ich sofort bestimmen. Doch heute habe ich schon zwei Arten mir eingepackt, die muss ich mir Zuhause in aller Ruhe anschauen. Auch meine Kernsammlung mit 800 Apfelsorten und Lektüre können mir dabei helfen. Insgesamt gibt es deutschlandweit mehr als 2000 Apfelsorten“, so Klaus Schwartz.

Auf Wunsch der Marktbesucher kann er auch Bäume nach den gewünschten Sorten veredeln, sodass oft alte Sorten wieder öfter zum Vorschein kommen.

Erstmals gestaltete das Team vom Sorbischen Kulturzentrum (SKZ) um Katrin Zitzer, Sylvia Panoscha und Stephanie Bierholdt ein sehr dekoratives Wagenrad mit zwölf Apfelsorten. Zweimal im Jahr wird am SKZ der Backofen angeworfen. Auch diesmal bestückte Bäckermeister Lothar Höfchen zur Kirmes den Ofen mit leckerem Bauernbrot. Der Handwerker- und Bauernmarkt wurde von zahlreichen Vereinen aus dem Schleifer Kirchspiel gestaltet. Auch eine Wanderausstellung zum Thema: „Honigbienen und ihre wilden Verwandten“ wurde zu diesem Fest präsentiert.

Die kulturelle Umrahmung des Sonntags übernahmen die Hortkinder aus Schleife, die Models mit einer Modenschau mit Sarah ­Gwiszcz sowie die Jagdhornbläsergruppe Hubertus-Eck Schleife.