Die Türkei und Mallorca stehen in der Beliebtheitsskala der Weißwasseraner Urlauber ganz oben. Das hänge mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis zusammen, weiß Sandra Bolano vom Reisebüro Mc Fly am Boulevard zu berichten. „Für Leute mit gehobenen Ansprüchen sind die Kanarischen Inseln und Griechenland erste Wahl. Bei den Fernzielen sind es Sri Lanka und die Karibik, hier besonders Kuba“ , erzählt sie.
Die Terroranschläge hätten kaum das Buchungsverhalten beeinflusst. Nur in ganz wenigen Fällen sei es zu Umbuchungen gekommen bzw. wollte man nicht zum jetzigen Zeitpunkt dorthin fliegen, so San dra Bolano. Für September und Oktober hätten viele schon wieder das afrikanische Land bei ihrer Urlaubsplanung fest ins Visier genommen.
Wie steht es mit dem Urlaub in Deutschland? „Der ist extrem gefragt, mehr als sonst“ , so das Fazit der Fachfrau von Mc Fly. Besonders die Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern würde hier locken. „Ich war selbst vor drei Wochen dort, in Warnemünde. Die Hotels seien so gut wie ausgebucht, erzählte mir eine Kellnerin. Deutsche in Massen habe ich angetroffen.“
Das wiederum kann Jens Ulrich vom Reisebüro Holidayland Am Sachsendamm überhaupt nicht bestätigen. „Viele fragen nach Reisen an die Ostsee. Das ist richtig. Wenn sie dann jedoch den Preis wissen und Vergleiche anstellen, nehmen sie von einer Buchung Abstand. Das ist nicht verwunderlich. Für den Preis für 14 Tage in einem Hotel an der Ostsee mit Halbpension kann ich schon getrost in den Süden fliegen und habe zudem eine Sonnengarantie. Da kann man es den Leuten nicht verübeln, wenn die Ostsee bei uns bei den Buchungen überhaupt keine Rolle spielt“ , äußert sich Jens Ulrich.
Hauptreiseländer seien die Türkei und Bulgarien, für den Herbst ist es die Do minikanische Republik, die insgesamt sehr stark im Kommen sei. Für Bürger, die mit dem Auto in Urlaub fahren wollen, wären Österreich und Italien die bevorzugten Ziele.
Stichwort Terroranschläge. „Nach den Anschlägen in London gab es eine Anfrage zwecks Umbuchung. Derjenige hat sich am Ende dennoch für die britische Hauptstadt entschieden und ist dorthin gefahren. Was die Anschläge in Ägypten betrifft, haben diese in keiner Weise das Buchungsverhalten beeinflusst. Für den September und Oktober liegen bereits zahlreiche Buchungen für Ägypten vor“ , sagt Jens Ulrich.
Im Reisecenter Weißwasser am Marktplatz fast genau dieselbe Situation, was die Auswirkungen des Terrors auf das Reiseverhalten betrifft. „Ägypten-Urlaub ist nach wie vor beliebt. Es gibt sogar Anfragen nach Last-Minute-Angeboten in dieses Land, denn es sind ja noch Ferien. Wir haben mal in anderen Reisebüros in Sachen Ägypten nachgefragt. Deren Erfahrungen decken sich mit unseren“ , erzählt Claudia Franke der RUNDSCHAU.
Im Reisecenter am Marktplatz spielt Deutschland-Urlaub fast überhaupt keine Rolle. „Sehr, sehr wenige Buchungen. Den Leuten einfach zu teuer. Nicht nur die Ostsee, sondern beispielsweise auch der Bayerische Wald oder der Schwarzwald. Eine Reise ins Warme, noch dazu fast mit einer Schönwettergarantie, wird vorgezogen. Flugreisen sind somit bei uns das Vorherrschende.“
Familien würden sich da hauptsächlich für die Türkei, Bulgarien aber auch Kroatien entscheiden, was schon im vorigen Jahr ein Renner war. Griechenland und Spanien stünden vor allem bei Pärchen hoch in der Gunst, so Claudia Franke.