Juli im Turnerheim war eine gute Sache. Meiner Auffassung nach ist aber der Abschnitt zur DDR-Liga mit Weißwasseraner Beteiligung etwas zu kurz gekommen. Vorbildliche Sportler wie Heinz Marusch, Günter Schischefski, Felix Melchior, Alfred Mathe, Günter Jainsch, hätten in der Festrede einen Platz verdient. Besonders Günter Jainsch hätte sich für seine Leistungen auf dem Platz in den 50er- und 60er-Jahren sowie für seine unermüdliche Öffentlichkeitsarbeit für den Fußball in der Region einen großen Blumenstrauß verdient. Wir, das sind Heinz Hauschke, Peter Fiedler, Alfred Rasch, Alex und Manfred Fischer, Hans Köhler, möchten Günter Jainsch nochmals Dankekschön sagen.