| 02:39 Uhr

Angetrunkener beißt Polizisten in Hand und Bein

Görlitz. Ein 58-jähriger Mann hat in Görlitz Polizisten nicht nur verbal attackiert. Er biss zudem in die Hand eines Bundespolizisten und in den Oberschenkel eines Landespolizisten. red/dh

Daraufhin wurde "der Beißer" gefesselt ins Polizeirevier gebracht.

Am Samstagabend war eine Streife in die Sattigstraße nach Görlitz geeilt, wie die Bundespolizei informiert. Dort sollten Kinder und Jugendliche Alkohol getrunken und gelärmt haben. Als die Beamten eintrafen, war ein Teil der Gruppe schon verschwunden. Den noch Anwesenden wurde ein Platzverweis erteilt. Ein Mann jedoch blieb auf einer Parkbank sitzen. Als dieser die Streife laut und verbal attackierte, sollten seine Personalien festgestellt werden.

"Auf die Frage nach dem Ausweis verlangte der 58-Jährige, dass sich zunächst die Polizisten ausweisen sollen, denn eine Uniform bekäme man heutzutage bei Ebay und einen Funkstreifenwagen könne sich jeder bekleben ...", heißt es in der Mittelung der Bundespolizei. "Während daraufhin die Jacke des von Zweifeln geplagten Görlitzers nach einem Dokument durchsucht wurde, biss dieser plötzlich zu."

Auch wenn der Verdächtige während der Kontrolle unter dem Einfluss von Alkohol stand und er sich nach einer kurzen Ausnüchterungsphase bei den verletzten Polizisten für sein Verhalten entschuldigte, wird ihn das nicht vor einer möglichen Strafverfolgung retten. Schließlich wird gegen ihn wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.