| 17:30 Uhr

Kommunalpolitik
Anfang 2019 ist für die Gemeindeehe realistisch

Krauschwitz. Der Entwurf für die gemeinsame Vereinbarung soll in Arbeitsgruppen diskutiert werden.

Bürgermeister Rüdiger Mönch (Freie Wähler) hält es für realistisch, dass seine Gemeinde und die Nachbarstadt Bad Muskau ab 1. Januar 2019 verheiratet sein können. Das sagte er am Dienstagabend während der Ratssitzung auf eine Frage von Einwohner Alfred Junge. Seit letzter Woche liege der Entwurf für die öffentlich-rechtliche Vereinbarung vor. Es sei eine Aktualisierung der Grundlagen von 2007, als beide Kommunen schon einmal einen Versuch wagten, doch dieser an mangelnder Liebe aller Beteiligten scheiterte. Die Beziehung musste sozusagen reifen, die finanzielle Situation sich spürbar verändern, um es erneut zu versuchen. Besagter Entwurf soll nun in der Arbeitsgruppe beraten werden, so Mönch. Doch es sei schwierig, einen Termin dafür zu finden. Bis Februar haben beide Kommunen die Aufgabe erhalten, ihre Haushalte für 2018 zusammenzustellen. In Dresden nimmt man diese dann unter die Lupe. Mönch geht davon aus, schon im März das Resultat zu erfahren. Er zeigte sich Dienstag optimistisch, dass die kommunale Ehe ein guter Weg ist. Denn: „Wir müssen nicht mehr wahnsinnig konsolidieren, wenn wir zusammengehen.“