ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:00 Uhr

Wahl in Polen
Amtsinhaber Kuliniak setzt sich durch

Leknica. Bis auf wenige Orte, wo Stichwahlen notwendig sind, stehen die Bürgermeister in den polnischen Partnerkommunen fest.

Piotr Kuliniak kann als Bürgermeister von Leknica (Lugknitz) in seine dritte Amtszeit starten. Der Amtschef von Bad Muskaus Partnerstadt hat sich bei den Kommunalwahlen am Sonntag in Polen mit 60,6 Prozent gegen zwei Gegenkandidaten behauptet. Das teilt Landrat a.D. Erich Schulze mit. Nach seiner Recherche wurden in vielen Orten die bisherigen Amtsinhaber wiedergewählt. Nur vereinzelt kommt es zu Stichwahlen.

Anders als Bad Muskau muss sich Krauschwitz auf einen neuen Partnerbürgermeister in Przewóz (Priebus) einstellen. Dort bekam Mariusz Strojny mit 67,81 Prozent die Mehrheit und löst Ryzard Klisowski ab.

In Weißwassers Partnerstadt Zary (Sorau) bleibt Danuta Madej Bürgermeisterin. Rietschens Bürgermeister Ralf Brehmer (parteilos) kann weiter mit Pawel Lichtanski in Ilowa (Halbau) und der Gablenzer Gemeindechef Dietmar Noack (CDU) mit Leszek Mrozek in der Gemeinde Zary zusammenarbeiten. Die Bürgermeister werden in Polen für vier Jahre gewählt.

(rw)