ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:24 Uhr

Amtsgericht Weißwasser will wachsen

Will sich erweitern: das Amtsgericht Weißwasser – rechts der Bereich, der neu bezogen werden könnte.
Will sich erweitern: das Amtsgericht Weißwasser – rechts der Bereich, der neu bezogen werden könnte. FOTO: A. Brinkop
Nachdem bereits seit einiger Zeit über eine Erweiterung des Weißwasseraner Amtsgerichts in Räumlichkeiten des Weißwasseraner Rathauses diskutiert wird, kommt nun Bewegung in die Sache. „Wir wollen die ganze Geschichte noch in diesem Jahr in trockene Tücher bekommen“ , erklärt Norbert Seibt vom Sächsischen Staatsbetrieb Immobilienverwaltung (SIB) gegenüber der RUNDSCHAU. Die Pläne sehen vor, zwei Etagen, die im benachbarten Rathaus an das Amtsgericht am Markt grenzen, anzumieten und für eine Nutzung durch das Gericht auszubauen. Von Martina Hanold

Amtsgerichtsdirektor Martin Hinrichs kann die Erweiterung kaum erwarten. „Wir platzen im Prinzip aus allen Nähten“ , sagt er. Die räumliche Enge sei im Amtsgericht massiv. „Die Rechtspfleger sitzen in winzigen Arbeitszimmern und auch ein richtiges Besprechungszimmer für die Anwälte fehlt uns“ , erklärt Hinrichs. Er hofft nun darauf, dass sich SIB und die Weißwasseraner Stadtverwaltung schnell einig werden, damit es losgehen kann.
Dass die Umbauten gemacht werden, ist für Hinrichs letztlich auch eine Frage der Zukunftssicherung für das Weißwasseraner Gericht. „Wir müssen aufpassen, dass wir langfristig mit anderen Amtsgerichten mithalten können“ , betont er. Denn sonst könne das Amtsgericht Weißwasser möglicherweise irgendwann im Bestand bedroht sein, weil es im Gegensatz zu anderen Gerichten nicht die erforderlichen räumlichen Gegebenheiten habe.
Wann es jedoch mit einem möglichen Um- und Einzug ins Rathaus losgehen könnte, dazu will sich Norbert Seibt allerdings noch nicht äußern. Er rechne aber nicht damit, dass es mit größeren Arbeiten noch in diesem Jahr losgeht.
Dabei ist die Erweiterung nicht der einzige Grund, weshalb in nächster Zeit Arbeiten im Amtsgericht anstehen. Laut Seibt muss der Brandschutz verbessert und auch ein Aufzug für Behinderte eingebaut werden. „Es ist also einiges zu tun“ , sagt Seibt. Als erstes sollen die Räume des Amtsgerichts mit Feuermeldern ausgerüstet und in einem weiteren Schritt dann die Grundsanierung angegangen werden. Im Frühjahr sei möglicherweise schon an eine genauere Planung zu denken, so Seibt. Ob die Sanierung bei laufendem Betrieb stattfinde oder die Mitarbeiter zeitweise umziehen müssten, steht noch nicht fest. Auch die Kosten stünden noch nicht fest. Es sei ein Haushaltsvorbehalt gemacht worden. „Klar ist, dass es nicht am Geld scheitern wird“ , so Seibt.

Rathaus ist bereit
Im Weißwasseraner Rathaus ist man grundsätzlich bereit für die anstehenden Veränderungen. „Wir haben ein Angebot gemacht und warten auf eine verbindliche Aussage“ , sagt Thomas Böse, Fachbereichsleiter Bau in der Stadtverwaltung. Für das Amtsgericht vorgesehen seien zwei Etagen im Haus A - in diesen ist unter anderem der Bereich Ordnung untergebracht. „Für uns steht dann ein größerer Umzug in andere Gebäudeteile an“ , sagt er. Platz sei im Rathaus jedoch genug - deshalb sei ja auch an eine Vermietung gedacht worden.
Böse rechnet allerdings nicht damit, dass es vor Anfang 2009 mit einem Umzug losgehen könnte. Grundsätzlich sieht der Fachbereichsleiter der Entwicklung jedoch erfreut entgegen. „Dann hätten wir ein gut gefülltes Rathaus - und das ist doch eine gute Sache.“