ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:36 Uhr

Weihnachtliches
Vereinsmitglieder sind begeistert vom urigen Ambiente

An der liebevoll gedeckten Kaffeetafel im Sagarer Handwerker- und Gewerbemuseum haben es sich alle gut schmecken lassen.
An der liebevoll gedeckten Kaffeetafel im Sagarer Handwerker- und Gewerbemuseum haben es sich alle gut schmecken lassen. FOTO: Marlies Tieke
Bad Muskau/Sagar. Die Weihnachtsfeier führt die Historica-Mitglieder in das Museum nach Sagar. Von Marlies Tieke

Als Regina Barufke, Vorsitzende des Freundeskreises Historica Bad Muskau, Anfang des Jahres mit den Vorbereitungen für die Ausstellung zu der gräflich Arnimschen Standesherrschaft begann, hat sie Kontakt zum Handwerk- und Gewerbemuseum in Sagar aufgenommen. Es ging dabei um Leihgaben für die Exposition im Neuen Schloss. In diesem Zusammenhang entstand die Idee, die Vereinsweihnachtsfeier dort zu gestalten. Und diese Idee kam bei den 30 anwesenden Vereinsmitgliedern super gut an.

Die fleißigen Weihnachtswichtel vom Vorstand hatten mit Unterstützung von Magdalena Quint und Monika Richter eine weihnachtliche und liebevoll geschmückte Kaffeetafel vorbereitet. Nach der Begrüßung durch Regina Barufke und einer Stärkung mit leckerem Kuchen lud Helga Heinze vom Sagarschen Verein zu einer Führung durch „ihr“ Museum ein.

Los ging es an einem historischen Punkt des Museums, dort, wo einst die alte Brettmühle, das Sägewerk von Sagar stand. Großes Staunen gab es bei den Vereinsmitgliedern, als Christa Neugärtner die Dampfmaschine in Gang setzen durfte. Es war für alle beeindruckend zu sehen, wie die Kraftübertragung bei diesen gewaltigen Maschinen funktionierte. In der folgenden Ausstellung über Steinzeug und Keramik konnten die Muskauer gut mitreden. Denn hier war das typische Muskauer Steinzeug zu sehen und für einige sogar eine „alte“ Bekannte aus Bad Muskau – Erna Pfitzinger, die letzte Chefin der einstigen Töpferei Pfitzinger in der Schmelzstraße. Doch der Höhepunkt des Rundgangs war, nicht nur für die Männer, die Inbetriebnahme des Sägegatters durch Gunter Schacher und Hartmut Lehnigk. „So ein Horizontalgatter habe ich noch nie in Betrieb gesehen“, zeigte sich Wolfgang Koschke begeistert. Die große Sammlung von Puppen und Spielzeug weckte bei so manchem Kindheitserinnerungen. So war öfter ein „Das hatten wir auch!“ oder „Schau mal, damit habe ich auch gespielt!“ zu hören. Diese Führung kam bei allen gut an.

Werner Holzhausen hat dabei besonders beeindruckt, was von den Vereinsmitgliedern in Sagar in den letzten Jahren geleistet wurde. Ihm erging es wie vielen anderen, die längere Zeit nicht mehr dort gewesen sind und sich nun anerkennend über das Geleistete äußerten.

Für den weiteren Abend war eine kleine Überraschung angekündigt worden. Rainer Wetzorke sorgte mit einem kleinen Weihnachtsprogramm für humorvolle Unterhaltung. Gern sangen alle bei den von ihm angestimmten Weihnachtsliedern mit.

Nach dem Abendessen wurde noch gemütlich beisammen gesessen. Zum Abschluss spielte Christa Neugärtner wieder auf ihrem Akkordeon und sorgte somit für einen stimmungsvollen Ausklang der Weihnachtsfeier.