ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:28 Uhr

„Alpenglühen“ am Pückler-Schloss beschließt 15. Görlitzer Jazztage

Görlitz/Bad Muskau. Ein Sonderkonzert mit dem Motto „Schweizer Alpenglühen hinterm Fürst-Pückler-Schloss“ setzt am 5. Juni den Schlusspunkt der diesjährigen 15. Elke Binas

Görlitzer Jazztage. Zuvor laden vom 26. bis 30. Mai die Veranstalter vom Kulturzuschlag e.V. wieder zu musikalischen Entdeckungen an angestammten und "unerhörten" Spielorten im gesamten Görlitzer Stadtgebiet ein. "Oft genug war das Festival die letzte Gelegenheit, einen Jazzmusiker in der Region für vergleichsweise wenig Geld zu hören, bevor seine Weltkarriere begann und die Kartenpreise ins Unermessliche wuchsen", sieht Vereinsmitglied Friedemann Dreßler die Görlitzer Jazztage als Talentbörse. "In diesem Jahr ist der in den USA lebende Kirgise Eldar Djangirov einer derjenigen, die wir im nächsten Jahr mit unserem geringen Budget wohl nicht mehr nach Görlitz locken könnten." Das Konzert des 24-jährigen Pianisten, der in diesem Jahr bereits für einen Grammy für das beste Jazz-Album nominiert war, zählt zu den zahlreichen musikalischen Leckerbissen. Elke Binas