„Nicht nur ich allein wehrte mich gegen den Abriss. Alle Mitglieder des Gemeinderates. Leider ohne Erfolg!“
Für ihn sei es schon erstaunlich, dass der Vorstand der Wohnungsbaugenossenschaft Weißwasser sich über die Bitte der Gemeinde Schleife hinwegsetzte.
Die Argumente richteten sich stets gegen den Erhalt des Wohnblockes, so Juskowiak. Er vesteht nicht, dass auf die Frage, ob denn Abriss vor Verkauf stehe, ein Ja folgte, wie es aus einem gemeinsamen Gespräch mit Bürgermeister und Gemeindsrat hervorgegangen war. „Unglaublich“ , so Juskowiaks Fazit. Er ist überzeugt, dass aufgrund des Bergbauvorrangebietes und somit drohender Umsiedlung diese Wohnungen gebraucht worden wären.