Einstimmig hat der Gemeinderat Gablenz in seiner jüngsten Sitzung die Satzungsänderung für die Freiwilligen Feuerwehren Gablenz und Kromlau beschlossen. Der geänderte Passus besagt, dass die Beendigung des aktiven Feuerwehrdienstes nicht mehr mit Vollendung des 60. , sondern des 65. Lebensjahres erfolgt. Hintergrund ist, dass Gablenz das Minimum der Sollstärke bei der Feuerwehr fast erreicht hat.

“ Wir müssen das zweifache der Sitzplätze in unseren Fahrzeugen bringen, das bedeutet 18 Kameraden„, so die Gablenzer Feuerwehrchefin Kathrein Spiegel. Hinzu kommt, dass Feuewehrleute über 60 Jahre auch jetzt zu Einsätzen mit rausgefahren sind. “Doch es geht um die Absicherung der Kameraden„, so Kathrein Spiegel, was Bürgermeister Lothar Karger nicht anders sieht. Kathrein Spiegel erklärte auch, dass man mit der Neuregelung das Problem “nur„ verschiebe. “In der Endkonsequenz kann es bedeuten, dass wir künftig nur noch ein Fahrzeug halten können„, so die Feuerwehrchefin.