Seit Anfang des Jahres ist die Zahl der Fahraufträge gestiegen, weil in Görlitz-Weinhübel ein weiterer Standort der Görlitzer Werkstätten eröffnete. Mit dem vorhandenen Fuhrpark konnte das DRK die zusätzlichen Anfragen nicht bewältigen. Mit dem neuen Kleinbus ist die Beförderung insbesondere von Jugendlichen und Erwachsenen, die im Rollstuhl sitzen, dauerhaft gesichert. Das teilt Ulrike Pfaff von der Aktion Mensch mit.

Die Aktion Mensch unterstütze den Kauf eines Mercedes Benz 313 CDI Sprinter mit Linearlift und Smartfloor zur Erweiterung des Behindertenfahrdienstes mit 52 375 Euro.