Es ist schon eine besondere Ratssitzung in dieser Woche in Krauschwitz gewesen. Und das nicht nur, weil es die letzte ist, die der scheidende Bürgermeister Rüdiger Mönch (Freie Wähler) leitet. In seinen Worten schwingt Nachdenklichkeit mit. Und das vor allem deshalb, weil er nun loslassen muss. Loslassen von den Projekten, die in den vergangenen 14 Jahren angeschoben wurden. Einiges wird der neue Bürgermeister Tristan Mühl (Freie Wähler) noch zu Ende bringen müssen – etwa die neue Internetpräsentation von Krauschwitz.

In einer Rückschau für 2018 und 2019 berichtet er von etlichen Beschlüssen, die gefasst wurden. „Dafür danke ich dem Gemeinderat, mit wir vieles auf den Weg gebracht haben“, sagt Rüdiger Mönch. Allein 81 Beschlüsse zählte das Jahr 2018. In diesem sind hauptsächlich Beschlüsse für die beiden Schulen in Krauschwitz und Sagar gefasst worden. Während an der Grundschule in Sagar schon kräftig gebaut wird, schlummert die Oberschule noch. Aufgrund der hohen Kosten für eine Sanierung musst die Planung europaweit ausgeschrieben werden. „Alles braucht eben seine Zeit“, sagt Rüdiger Mönch.

2019 sind 98 Beschlüsse gefasst worden. Ein Großteil davon hat Bauvergaben für die Grundschule und das Vorhaben um den Neubau des Supermarktes betroffen.

Besondere Ehrung der Feuerwehr

Für eine Überraschung bei der letzten Sitzung des Bürgermeisters sorgten unterdessen die sechs Ortswehrleiter der Gemeinde. Sie überraschten Rüdiger Mönch mit einer besonderen Ehrung. „Wir möchten als Feuerwehr Rüdiger Mönch besonders danken“, erklärt der stellvertretende Gemeindewehrleiter Steffen Preuß. Dabei verweist er auf zahllose Verbesserungen für die Feuerwehr, die sich in der Amtszeit von Rüdiger Mönch eingestellt hätten – „und das trotz der schwierigen Finanzlage der Gemeinde“, wie Steffen Preuß betont.

Erinnert sei etwa an das Tanklöschfahrzeug für die Wehr in Krauschwitz-West 2008, der Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses in Klein Priebus 2012 sowie die Lieferung des neuen Feuerwehrfahrzeuges für die Wehr in Klein Priebus 2013. Im Jahr 2014 haben auch die Kameraden in Krauschwitz-Ost ein neus Fahrzeug erhalten.

Zwar ist Rüdiger Mönch bereits Ehrenmitglied der Feuerwehr, „aber wir würden uns freuen, wenn wir weiter in Kontakt bleiben und wir uns zu Versammlungen sehen“, sagt Steffen Preuß. Rüdiger Mönch bedankt sich und sagt noch einmal: „Ich ziehe den Hut vor eurer Arbeit und bleibe in Kontakt zu euch.“