Eintritt und Verkostung sind frei. Fürst Pückler - der Name steht für Parks, Eiscreme und abenteuerliches Leben. Aber auch für Literatur und Lebensart. Er war ein Feingeist und ein Genießer. Seine gute Köchin war ihm Gold wert. Natürlich gab es an seiner Tafel Pasteten aus Strassbourg und Weine aus den besten Kellern Frankreichs. Folgende Leckerbissen werden auf (Ausstellungs)-Tafeln serviert: Originalrezepte nach Pückler. Dejeuner, Diner, Souper beim Fürsten. Welche Gerichte gehören zu einem Menü? Service a la française oder a la russe? Tischsitten, Stil und Etikette. Die echte Pückler-Diät. Spargel im Januar, Pflaumen im Mai - historische Lebensmittelkunde. Gewürze im Handgepäck und aufgeweichter Zwieback - abenteuerliches Essen auf Reisen. pm/rw