ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:01 Uhr

Wahl
96,5 Prozent für Dietmar Noack

 Dietmar Noack bleibt Bürgermeister von Gablenz.
Dietmar Noack bleibt Bürgermeister von Gablenz. FOTO: Regina Weiß
Gablenz. Der alte ist der neue Bürgermeister von Gablenz.

Bei einer kleinen Feier hat Sonntagabend Dietmar Noack (CDU) auf seine Wiederwahl als ehrenamtlicher Bürgermeister von Gablenz angestoßen. Er war mit 96,5 Prozent der Stimmen gewählt worden. Das bedeutet konkret: Von 1379 Wahlberechtigten in Gablenz und Kromlau hatten 594 Wähler von ihrem Recht Gebrauch gemacht. Damit lag die Wahlbeteiligung bei 43,1 Prozent. 552 Stimmen entfielen auf Dietmar Noack. Da er allein auf dem Wahlzettel stand, gab es die Möglichkeit, weitere Wahlberechtigte einzutragen. Dies haben 20 Personen genutzt. So finden sich folgende Vorschläge: Holger Schiffner (zwei Stimmen), Peter Weszkalnys (2), Josefine Melling (2), Kathrein Spiegel (2), Frank Hoffmann, Dirk Thorausch und andere. „Die Wahl verlief ruhig. Die Ermittlung des Ergebnisses erfolgte ruck-zuck“, so Bad Muskaus Hauptamtsleiter Dirk Eidtner. Er setzte die Meldung des vorläufigen Wahlergebnisses am Abend ans Statistische Landesamt ab. Am heutigen Abend prüft der Gemeindewahlausschuss, ob alles seine Richtigkeit hatte.

Dietmar Noack freut sich, die Aufgaben, die er mit angeschoben hat, nun fortsetzen zu können. Das war die Motivation für den 63-jährigen Handwerksmeister gewesen, wieder anzutreten. „Packen wir die Aufgaben an“, so Dietmar Noack.

Vor sieben Jahren war er mit 596 Stimmen und 92,3 Prozent gewählt worden. Die Wahlbeteiligung hatte mit 46 Prozent ein wenig höher gelegen.

(rw)