ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:52 Uhr

Er wollte sie anzünden
58-Jähriger nach Angriff auf Ex-Freundin in U-Haft

(Symbolfoto) Der 58-Jährige, der am Sonntag in Bad Muskau versucht hat seine Ex-Freundin anzuzünden wurde verhaftet.
(Symbolfoto) Der 58-Jährige, der am Sonntag in Bad Muskau versucht hat seine Ex-Freundin anzuzünden wurde verhaftet. FOTO: Fotolia
Bad Muskau. Der 58-Jährige, der am Sonntag in Bad Muskau versucht hat, seine Ex-Freundin anzuzünden, ist in Untersuchungshaft. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz hat der Ermittlungsrichter am Amtsgericht am Montag gegen den Mann Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen.

Dem 58-Jährigen wird vorgeworfen, in Tötungsabsicht seine ehemalige Lebensgefährtin (35) mit Benzin übergossen zu haben, um dieses dann anzuzünden. Die 35-Jährige habe den Beschuldigten demnach gerade noch wegstoßen und flüchten können, bevor sie Feuer fing. Ihr Sohn informierte die Polizei.

Ein Atemalkoholtest habe bei dem 58-Jährigen einen Wert von umgerechnet 0,68 Promille angezeigt, sagte Pressesprecher Thomas Knaup bereits am Montag. Ersten Ermittlungen zufolge kannten sich Täter und Opfer und waren ein Paar. Beide sind vietnamesische Staatsangehörige.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen soll nun die Bekleidung der Geschädigten und des Beschuldigten auf mögliche Spuren von Brandbeschleunigern untersucht werden.

Auch ein versuchter Mord kann ebenso wie ein vollendeter Mord mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft werden. Das Gericht hat aber die Möglichkeit bei versuchtem Mord ein milderes Urteil fällen.