Trotz einer beherzten, kämpferischen Leistung musste Schleife schließlich eine 2:4-Niederlage eingesteckt werden.

Bei guten Spielbedingungen gaben beide Teams sofort Vollgas. Die erste Schrecksekunde hatten die Gäste zu überstehen. Doch Lok-Torsteher Torsten Knox rettete. Im Gegenzug in der zweiten Minute überraschte die Lokelf mit dem Führungstor durch Matti Dainz aus Nahdistanz. Die nächste Angriffsaktion war ebenfalls Erfolg versprechend. Heimkehrer Thomas Schmidt kam in aussichtsreicher Position leider einen Schritt zu spät. In der Folgezeit spielte der Gastgeber überlegen. Doch Schleife machte dicht. Den Rest besorgte Keeper Knox. In der 35. Minute wurschtelte sich Lars Briesemann im Strafraum durch. Er behielt die Übersicht und schob aus einer Spielertraube den Ball geschickt ins lange Eck. Mit der 2:0-Führung im Rücken ging es in die Pause.

Ab der 46. Spielminute spielte Königswartha seine besseren technischen Fähigkeiten aus. Zunächst klärte Torsten Knox mit einer Glanzparade. Nach 56 Minuten musste Schleife den Anschlusstreffer schlucken. Der Ausgleich fiel fünf Minuten später. Während Lok auf abseits plädierte, marschierten gleich vier gegnerische Spieler allein auf das Tor zu, vollendeten ungehindert.

Königswartha, durch den Doppelschlag beflügelt, machte weiter Druck. Die Gästeabwehr wurde stark gefordert. Ihre Konter blieben dennoch gefährlich. So als Steffen Höhne aus kurzer Entfernung am Schlussmann scheiterte. Beim Drehschuss von Lars Briesemann fehlten nur Zentimeter, genauso wie beim folgende Kopfball. Damit hatte Schleife das Pulver verschossen. Im Schlussabschnitt musste man mit zehn Spielern auskommen. Ein unnötiger Protest von Steffen Höhne brachte ihm gelb-rot. Mit einem weiteren Doppelschlag gelangte der Gastgeber auf die Siegerstraße. Beim 4. Tor war Knox selbst überrascht, machte dabei allerdings keine gute Figur.

Für Schleife gilt es nun, die Niederlage schnell auszuwerten und abzuhaken, denn am kommenden Sonnabend gastiert mit Doberschau ein weiterer Meisterschaftsanwärter am Jahnring.

Schleife: Knox, Kraink, Kowalick, St. Schurmann, Lampe, Schmidt, Höhne, Marusch, Dainz, Briesemann (82. Sonnert), Medak