ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:34 Uhr

Gablenz
280 000 Euro für Gablenz aus dem DDR-Vermögen

Gablenz. Die guten Nachrichten aus der Gemeinde Gablenz reißen nicht ab. Nun berichtet Bürgermeister Dietmar Noack (CDU) während der jüngsten Gemeinderatssitzung, das Gablenz 280 000 Euro erhält. Von Christian Köhler

Die Mittel, so der Bürgermeister weiter, sind so genannte PMO-Mittel, also ehemaliges Vermögen der Parteien und Massenorganisationen der DDR, die jetzt an verschiedene Kommunen verteilt werden. „Ich habe mich sehr gefreut, das unsere Gemeinde bedacht worden ist“, sagt Noack und erklärt: „Wir werden das Geld als Eigenanteil für Förderprogramme nutzen.“ Anfang Oktober sind die Gablenzer nach Dresden gereist, um die Zusage zu erhalten.

Im Rahmen der fünften Tranche aus dem PMO-Vermögen haben die ostdeutschen Länder und Berlin in diesem Jahr einen Betrag von rund 199 Millionen Euro erhalten. Wie das sächsische Finanzministerium mitteilt, hat die Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben (BvS), die das Vermögen treuhänderisch verwaltet, dem Freistaat Sachsen davon knapp 62 Millionen Euro überwiesen. Das Geld wird nun für Kommunen bereitgestellt, die dafür einen Projektantrag gestellt hatten.