Der erste Einbruch dieser Art hatte am 20. Februar stattgefunden. Danach hatten die Einbrüche für Aufregung vor allem bei Einfamilienhausbesitzern in Bad Muskau gesorgt. Der Dieb ließ aus den Häusern Bargeld, Schmuck und elektronische Geräte mitgehen.

Mittlerweile sitzt der Tatverdächtige in U-Haft, teilt die Staatsanwaltschaft Görlitz mit.

Der Mann war am 3. Juli in der Schmelzstraße auf frischer Tat ertappt worden. An diesem Tag war er in mindestens vier Häuser Am Jungfernberg, in der Schmelzstraße und in der Neustädter Berggasse eingedrungen. Immer hatte er es auf Bargeld, Schmuck, Handys und andere Wertgegenstände abgesehen. Weil Anwohner und Nachbarn auf das Treiben an dem Donnerstagnachmittag aufmerksam wurden und umgehend die Polizei riefen, wurde der Tatverdächtige schließlich dingfest gemacht, als er gerade den letzten Tatort verließ.

Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen. Im Zuge derer stellte sich heraus, dass dem 26-Jährigen weitere Einbrüche zuzuordnen sind.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz erließ der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Görlitz Haftbefehl gegen den dringend Tatverdächtigen. Dem Beschuldigten wird mehrfacher Wohnungseinbruchdiebstahl und anderes zur Last gelegt.

Dieser Straftatbestand kann mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren geahndet werden, teilt die Staatsanwaltschaft mit.