| 02:45 Uhr

228 km/h sind Spitzenwert für 2016

Der Blitzer an der Muskauer Straße hatte zu tun.
Der Blitzer an der Muskauer Straße hatte zu tun. FOTO: rw
Görlitz. Bei den stationären Blitzern ist Uhyst auch 2016 nicht zu schlagen gewesen. Hier wurden die meisten Autofahrer geblitzt. Für die Spitzenwerte sorgten allerdings Blitzer und Autofahrer im Süden des Landkreises. Regina Weiß

Im Mai 2016 hat der Starkasten an der B 156/Muskauer Straße in Weißwasser nach gut neun Jahren "Erholung" wieder seinen Dienst aufgenommen. Seitdem ist dort manchem Autofahrer stadtauswärts ein Licht aufgegangen. Laut Landkreisverwaltung wurden dort 2916 Autofahrer erfasst, die zu schnell unterwegs waren.

Mehr Verwarnungen

Insgesamt kann der Landkreis bilanzieren, im vergangenen Jahr mehr Geld durch zu schnelle Verkehrsteilnehmer eingenommen zu haben. Auf Nachfrage der RUNDSCHAU heißt es aus Görlitz: 2,32 Millionen Euro wurden eingenommen. 2015 waren es 2,08 Millionen Euro gewesen. Bei Geschwindigkeitsmessungen wurden die Verkehrsteilnehmer im vergangenen Jahr rund 83 500-mal geblitzt, daraus ergaben sich 53 793 Verwarnungen und 9010 Bußgelder. Im Jahr 2015 waren es 43 954 Verwarngeld- und 8208 Bußgeld-Verfahren gewesen.

Die Steigerungen in den Verfahrenszahlen sind Ergebnis der Weiterentwicklung der Einsatzpläne und Zeiten, der Inbetriebnahme der Messstandorte Ostritz und Weißwasser und der vielen konkreten und präventiven Anforderungen von Bürgern und Kommunen, begründet das Ordnungsamt. Eine Veränderung im Fahrverhalten konnte nicht beobachtet werden, wohl aber eine Zunahme der Durchfahrten, heißt es dazu weiter aus der Kreisverwaltung. Diese betreibt acht stationäre Messanlagen und vier mobile Blitzer.

Neu waren im vergangenen Jahr die Wiederinbetriebnahme in Weißwasser und der stationäre Blitzer in Ostritz. Dieser ging im Juni in den Betrieb. Beide Standorte erhielten Technik, die in Nieder Seifersdorf abgebaut worden war. In den Ergebnissen der stationären Anlagen liegt der Standort Uhyst mit 5500 Verfahren an der Spitze. Er blitzt auf der B 156. Danach folgen Ostritz mit 3097 Geblitzten und dann schon Weißwasser.

Die Negativrekorde

Die Spitzenreiter der 2016er-Blitzerstatistik wurden aber nicht an diesen Standorten erfasst, sondern kommen alle aus dem Süden des Landkreises. Der Negativrekord wurde wie bereits 2015 auf der B 178 ermittelt. Bei Löbau fuhr ein Autofahrer mehr als das Doppelte der erlaubten Geschwindigkeit. 228 km/h hielt die Technik fest. Für den Fahrer bedeutete das drei Monate Fahrverbot und 600 Euro Geldbuße.

In Olbersdorf vor der Schule wurde ein Pkw mit 117 km/h geblitzt. Zwei Monate Fahrverbot und 480 Euro Strafe waren die Folge. Ein Motorrad befuhr die Zittauer Frauenstraße mit 78 km/h, obwohl dort nur 20 km/h erlaubt sind. Der Kradfahrer durfte sein Bike zwei Monate stehen lassen und legte 280 Euro oben drauf.