| 02:49 Uhr

200 Traktorfans tuckern durch Reichwalde

André Kulisch hat sichtlich Spaß beim Ziehen der Walze mit seinem Traktor. Er ist bei diesem Wettbewerb schon ein "alter Hase".
André Kulisch hat sichtlich Spaß beim Ziehen der Walze mit seinem Traktor. Er ist bei diesem Wettbewerb schon ein "alter Hase". FOTO: M. Arlt/mat1
Reichwalde. Bereits auf den Zufahrtsstraßen nach Reichwalde ist am Samstagmorgen zu sehen gewesen, dass in dem Ort wieder Traktortreffen ist. Aus nah und fern – aus Guben ebenso wie aus Koblenz – tuckern die Treckerfreunde mit ihren Gefährten auf den Festplatz. Martina Arlt / mat1

Schon am Freitag waren die Ersten eingetroffen. Die ersten Camper in Reichwalde ein.

Zum siebenten Mal haben die 20 Mitglieder der "Schlepperfreunde Reichwalde" unter Leitung von André Kulisch zum großen Traktoren- und Nutzfahrzeugtreffen eingeladen. Sie gehören zum Dorfclub; die Gruppe gründete sich im Jahr 2010.

Am Wochenende werden nun fast 200 Traktorenfreunde zu diesem Treffen erwartet. Franziska Bienst (24) aus Reichwalde als Schatzmeisterin der Schlepperfreunde hatte die Organisation des Festes mit im Griff. "Viele Traktorenfreunde kommen aus den umliegenden Dörfern wie Klitten, Kreba-Neudorf, Rietschen und natürlich aus Reichwalde. Man sagt immer so schön: Ein Reichwalder ohne Traktor ist kein richtiger Reichwalder. Denn in unserem Ort besitzt fast jeder Grundstücksbesitzer so ein Gefährt, das immer wieder bei bestimmten Arbeiten auf den eigenen Flächen zum Einsatz kommt. Wir sind eben ein Dorf, es gehört einfach dazu", sagt Franziska lächelnd.

Hunderte Besucher pilgern dann zu diesem Ereignis, schauen sich die technischen Raritäten an, die oft Marke Eigenbau sind. Jeder Traktorfahrer kann sich mit Sicherheit selbst behelfen, wenn sein Gefährt einmal streikt. So waren Fahrzeuge aus den Baujahren von 1950 bis heute in verschiedenen Farben zu bestaunen.

Besonders der Wettbewerb "Walze ziehen" ist jedes Jahr eine Attraktion auf dem Festplatz. Dazu haben die Reichwalder wieder mehr als 600 Tonnen Sand angefahren. Dann fährt einer nach dem anderen an die "Wettkampfstätte" heran, um sich beim Ziehen der Walze auszuprobieren. Die jüngste Teilnehmerin war in diesem Jahr die zwölfjährige Pia Kieschnick aus Reichwalde. Ein "alter Hase" ist dagegen André Kulisch, der an dieser Disziplin großen Spaß hat. "Gewertet wird in sechs verschiedenen

PS-Klassen. Dann wird gemessen, wie weit die Walze gezogen wird. Selbst habe ich bereits schon einige Pokale gewonnen", erzählt André Kulisch.

Besonders die Kinder haben immer wieder großen Spaß bei den Traktortouren durch das Dorf, wenn sie auf dem Hänger Platz nehmen dürfen - kostenfrei.

Auf dem Festgelände gibt es ebenfalls Standmotoren, Oldtimer und historische Motorräder zu besichtigen. Dietmar Kulisch und Lars Werner geben Vorführungen mit dem Sägegatter. Ein polnischer Holzschnitzer gestaltet aus einem Baumstamm einen Traktor. Die Kinder toben auf der großen Strohballenburg herum.