ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:51 Uhr

15 Nationen lernen in Weißwasser unter einem Dach

Die Schülerinnen Michelle, Alexandra und Nadine (v.l.n.r.) bereiten für die Besucher Pizza zu.
Die Schülerinnen Michelle, Alexandra und Nadine (v.l.n.r.) bereiten für die Besucher Pizza zu. FOTO: Martina Arlt/mat1
Weißwasser. Mehr als 80 Besucher haben am Donnerstag die Gelegenheit genutzt, um sich beim Abend der offenen Tür in der Bruno-Bürgel-Oberschule in Weißwasser umzuschauen. Eltern nahmen sich die Zeit, um sich mit ihren Kindern über den Schulalltag zu informieren. mat1

Schulleiter Dirk Nieter stand zwei Stunden lang den Familien Rede und Antwort. Auch Michaela Zobel aus Weißwasser war mit ihrer Tochter Amy (11) gekommen: "Man muss sich die einzelnen Schulen anschauen und sich ein Bild machen. Am Ende werden wir gemeinsam beraten, welche Schule unsere Tochter für sich auswählt. Einen sehr positiven Eindruck nehmen wir von der Bürgel-Schule mit nach Hause", so Michaela Zobel.

In dieser Oberschule werden derzeit 350 Schüler von 30 Lehrern bis zur zehnten Klasse unterrichtet. Die Klassenstärke liegt bei 20 bis 28 Schülern. An die Schule gehen Kinder aus 15 Nationen. "Doch das spürt man im Schulalltag nicht. Für die Kinder ist das ganz normal und sie kommen gemeinsam gut aus", sagt der Schulleiter.

Eine Besonderheit für die Bruno-Bürgel-Oberschule ist es, dass die Schüler mit einer Lese- und Rechtschreibschwäche oder Rechenschwäche besonders gefördert werden. Wenn der Schulunterricht täglich um 7.55 Uhr beginnt, dann begrüßen der Schulleiter oder auch andere Lehrer zehn Minuten früher die Schüler am Eingang mit Handschlag. "Dann können die Kinder gleich ihre Sorgen bei uns loswerden. Sei es, sie haben mal etwas in der Schule liegen gelassen, oder man kann aus irgendwelchen Gründen nicht am Sport teilnehmen. Die Sorgen der Kinder können sehr unterschiedlich sein und so haben sie gleich am Morgen einen Ansprechpartner", so Dirk Nieter, der bereits seit der Wende viele Erfahrungen in seiner Schulleitertätigkeit gesammelt hat. "Die Neulinge an unserer Schule können auch gern ihre Wünsche äußern, mit wem sie vielleicht in der Klasse sein möchten. Das berücksichtigen wir nach Möglichkeit bei der Zusammensetzung der Klassen schon. Denn wir bemühen uns, den Kindern einen angenehmen Start in unserer Schule zu bieten", fügt Dirk Nieter hinzu.

Zehn bis 15 Ganztagsangebote hält die Bürgel-Oberschule bereit. Diese reichen von musisch-künstlerischen bis hin zu sportlichen Kursen, von der Hausaufgabenhilfe bis hin zu kontrollierter Internetnutzung.

Schüler aus der Tanzgruppe, zeigten, was sie in ihrem Kurs einstudiert haben. Lehrerin Marina Tschirner und die Schüler des Neigungskurses machten im Chemiekabinett mit kleinen Experimenten auf das Unterrichtsfach aufmerksam. Steffen Behr bereitete in der Küche im Rahmen des WTH-Unterrichtes (Wirtschaft/Technik/Hauswirtschaft) mit den Schülern elf Pizzen zu, die gern von den Besuchern probiert wurden.

Die Bürgel-Schule verfügt nicht nur über ein modernes Gebäude mit vier Informatikkabinetten, sondern auch über ein digitales Sprachlabor, zwei Lehrküchen, ein Holzbearbeitungs-, ein Nähkabinett, zwei Technik-Räume sowie Fachräume für die Naturwissenschaften und den künstlerischen Bereich.