ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:02 Uhr

Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft
100 000. Besucher ist ein Görlitzer

Elfriede und Hans-Jürgen Hoffmann werden als Jubiläumsbesucher im Haus der Tausend Teiche von Reservatsleiter Torsten Roch (l.) persönlich empfangen.
Elfriede und Hans-Jürgen Hoffmann werden als Jubiläumsbesucher im Haus der Tausend Teiche von Reservatsleiter Torsten Roch (l.) persönlich empfangen. FOTO: Torsten Richter-Zippack
Wartha. Am Donnerstag ist der 100 000. Gast im Haus der Tausend Teiche des Biosphärenreservates Oberlausitz begrüßt worden. Die meisten Besucher kommen aus der Lausitz. Von Torsten Richter-Zippack

Elfriede und Hans-Jürgen Hoffmann heißen die beiden Jubiläumsbesucher am Donnerstagvormittag im Haus der Tausend Teiche in Wartha bei Bautzen. Die beiden Görlitzer werden als Besucher Nummer 100 000 und 100 001 von Torsten Roch, dem Leiter des Biosphärenreservates Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft, persönlich willkommen geheißen. Seit März 2012, als die zentrale Anlaufstelle des Schutzgebietes in Wartha eröffnet worden war, hat die Gästezahl nunmehr den sechsstelligen Bereich erreicht. Das mit Jahreskarten und Blumen bedachte Ehepaar bezeichnet die Einrichtung als „wunderschönes Kleinod“, das sie auf jeden Fall weiter empfehlen wollen. Bislang waren die Hoffmanns hier noch nicht zu Gast. Der Kontakt zum Haus der Tausend Teiche sei indes durch den Naturschutztierpark Görlitz zustande gekommen. Dessen Mitarbeiter hatten am Donnerstag sieben in der Wildtierauffangstation aufgezogene Weißstörche in Wartha ausgewildert. „Wir pflegen selbst kleine Igel und Vögel“, sagt Elfriede Hoffmann.

Pro Jahr besuchen zwischen 16 500 und 17 000 Gäste das Haus der Tausend Teiche als zentrale Anlaufstelle des Biosphärenreservates, Tendenz zunehmend. Nach Angaben von Leiter Torsten Roch nehmen dabei Schülergruppen den Spitzenrang ein. Die meisten touristisch-naturkundlich interessierten Menschen kämen aus Ober- und Niederlausitz sowie aus dem Raum Dresden. Zwei Prozent der Gäste reisen aus dem Ausland an, die meisten von ihnen aus Polen und Tschechien.

Indes peilt das Haus der Tausend Teiche die 20 000-Besucher-Marke pro Jahr an. Torsten Roch gibt sich optimistisch, diese mittelfristig zu erreichen. Dafür wolle das Schutzgebiet verstärkt die Werbetrommel rühren. In diesem Jahr haben nach Angaben von Reservatssprecherin Christina Schmidt bislang gut 11 100 Menschen die Einrichtung besucht.